Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Allgemeines, Anbau, Botanik, Diskussion
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2555
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von kleinerkiffer84 » 27. Dez 2019, 19:26

Psychotria colorata wächst relativ schnell, wenn sie mal in Fahrt kommt.
Wenn ich merke, es spriesst unten ein neues Blattpaar, dann dauert es meist keine 3 Monate, bis ein neuer 30cm langer Zweig gewachsen ist.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 829
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von Arkan » 27. Dez 2019, 19:44

Also wächst sie verhältnismässig flott wenn es ihr gut geht. Danke für die Aufklärung.

Arkan
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5454
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von chronic » 13. Jan 2020, 23:49

Psychotria alba "Espejo" ist ein Phäno der bei mir aus Saatgut von Saint Lucia entstanden ist. Nur einer der Sämlinge zeigte auffälliges Wachstum. Zwischen meinen Fingern ist ein Blatt vo einer normalen alba. "Espejo" hat eine mehr verwaschene, glatte Blattoberfläche die ähnlich der von P. nexus (DW01) ist.
Psychotria alba Espejo.png
Espejo rechts, P. nexus links.png
P. nexus links mit runderen Blättern, ähnlich P. viridis und links P. alba "Espejo".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2846
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von Zebra » 21. Mär 2020, 12:35

Psychotria colorata Blatt schlägt nach ca. 2 Monaten endlich Wurzeln.
Eigentlich hatte ich das Blatt schon abgeschrieben und es war kaum noch Wasser im Glas.
colorata29.01.2020.JPG
colorata20.03.2020.jpg
colorata20.03.2020-02.jpg


Nun noch eine Frage, die mich beschäftigt.
Manche scheinen zu vermuten, dass es sich bei der Psychotria colorata womöglich um eine andere Psychotria Art handeln könnte.
Dabei beziehe ich mich auf ein Instagram Posting von herbalistics, der anscheinend diese Vermutung hat, die Pflanze aber noch nicht näher bestimmt hat.
Gibt es denn nähere gesicherte Informationen zur Identität dieser Pflanze?

Zudem habe ich noch Fotos von jemanden aus der Ucayali Region erhalten, der sagt, das sei Psychotria colorata.
Ich hoffe das ist ok die Fotos hier zu posten.
Sieht eigentlich wiederum ein bisschen anders aus, als die z.B. auf Wikipedia befindlichen Bilder.

colorata2.jpg
colorata1.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2664
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20
Wohnort: Nordkorona

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von syzygy » 21. Mär 2020, 12:40

Zebra hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:35
Gibt es denn nähere gesicherte Informationen zur Identität dieser Pflanze?
Das würde mich auch interessieren.
"Schläft ein Lied in allen Dingen / Die da träumen fort und fort / Und die Welt hebt an zu singen / Triffst du nur das Zauberwort."
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2555
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von kleinerkiffer84 » 21. Mär 2020, 21:40

Interessant, dass hier eine etwas anders aussehende Pflanze ebenfalls als Psychotria Colorata bezeichnet wird.
Vielleicht gibt es verschiedene Untergattungen. :smiley33.gif:

Jedenfalls die Pflanze die wir hier um Forum als Psychotria colorata bezeichnen, ist schon tatsächlich auch Psychotria colorata, weil ich nach einigen Selbstversuchen die Wirkung bestätigen kann,
die zu den angegebenen Inhaltsstoffen passt.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5454
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von chronic » 22. Mär 2020, 00:11

Zebra hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:35
Psychotria colorata Blatt schlägt nach ca. 2 Monaten endlich Wurzeln.
Eigentlich hatte ich das Blatt schon abgeschrieben und es war kaum noch Wasser im Glas.
Ich finde, dass die Bewurzelung am besten in frischen Sphagnum Moos klappt. Das leicht saure, luftige Milieu scheint optimal für viele Pflanzen zu sein die man Bewurzeln möchte. Frisches Sphagnum scheint besser zu sein als das getrocknete. Zudem kann man es immer weiter nutzen/ vermehren wenn die Umweltbedingungen stimmen da es unaufhörlich wächst. Vor allem wenn man die Kultur unter Licht hält. Was es nicht mag ist Kalkhaltiges Wasser.

Ich kombiniere es mit Gittertöpfen wie man sie für Teichpflanzen nimmt um das luftige Milieu zu unterstützen. Nebeneffekt ist das das Moos nicht in einem geschlossenen dunklen Topf abstirbt.
S- Bewurzelungsmedium.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
chronic
Beiträge: 5454
Registriert: 6. Dez 2013, 14:03
Wohnort: Auenland

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von chronic » 22. Mär 2020, 00:12

Zebra hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:35
Nun noch eine Frage, die mich beschäftigt.
Manche scheinen zu vermuten, dass es sich bei der Psychotria colorata womöglich um eine andere Psychotria Art handeln könnte.
Dabei beziehe ich mich auf ein Instagram Posting von herbalistics, der anscheinend diese Vermutung hat, die Pflanze aber noch nicht näher bestimmt hat.
Gibt es denn nähere gesicherte Informationen zur Identität dieser Pflanze?
Darren von Herbalistics habe ich seinerzeit die Genetik zugeschickt.

Mittlerweile kann ich es zugeben. In der Tat handelt es sich um eine andere Pflanze als die original colorata, wie man es an den markanten Blüten sieht die auf eine andere Untergruppe der Psychotrien deuten, als die hier geläufige.

@ Zebra hast du nicht vor einiger Zeit den von mir eröffneten Thread in einem anderen Forum gelesen?
http://sharetheseeds.me/forum/index.php ... 5#msg43875

Seit einiger Zeit recherchiere ich um die wahre Identität der Pflanze heraus zu bekommen. Meine Hoffnung war es etwas zur Herkunft der als colorata geführten Art über die Florida Boys (verschiedene US amerikanische Psychotria Züchter) heraus zu finden, da ich wusste das sie bei einigen in Kultur ist. Heraus kam das es sich bei allen um die gleiche Art wie meine handelt.
Übrigends stammen alle momentan angebauten und gehandelten Exemplare von nur einem Blatt ab das ich vor Jahren von einem Schweden über die SAB bekam der dort aber schon ewig nicht mehr aktiv ist. Ich habe ihn zwischenzeitlich ausfindig gemacht und versucht näheres von ihm zu erfahren. Leider konnte er mir nicht viel zur Herkunft sagen, außer dass er sie von einem Typ aus einer Art ethnobotanischen Forum als Psychotria colorata bekommen hat. Heute ist dieser Schwede ein bekannter Techno DJ in Skandinavien der international auflegt Seine Pflanzen hat er schon lange nicht mehr.

Mittlerweile habe ich einen Verdacht und zwei Arten eingegrenzt. Zum einen P. brachypoda von der ich noch nicht weiß wie deren Blütenfarbe und generell ihr Habitus ist und P. ernnestii die in ihrem Aussehen dem Aussehen unserer ominösen Pflanze entspricht. Leider habe ich bis heute keine Informationen über die traditionelle Verwendung und ihrer Inhaltsstoffe gefunden. Mir ist ein Wiener Ethnomediziner bekannt der in Brasilien zu den von der schwarzen Bevölkerung verwendeten Pflanzen forscht. Wäre vielleicht gut ihn man zu Fragen ob er etwas zu P. ernestii weiß. Dass man die Original colorata in absehbarer Zeit in den Händen hält halte ich für sehr wahrscheinlich.

Zebra hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:35
Zudem habe ich noch Fotos von jemanden aus der Ucayali Region erhalten, der sagt, das sei Psychotria colorata.
Die Bilder stammen bestimmt vom guten Herr Panpana. Er hat sie wohl in der Ucayali Region (Peru) gefunden. Bemerkenswert, ist das eigentliche Verbreitungsgebiet doch wesentlich weiter westlich in Amazonien liegt, in Richtung Atlantik. Nach Westen hin sind momentan nur einige versprengte Vorkommen bekannt.
Ge'ez ጫት

Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2846
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von Zebra » 22. Mär 2020, 11:02

chronic hat geschrieben:
22. Mär 2020, 00:11
Ich finde, dass die Bewurzelung am besten in frischen Sphagnum Moos klappt. Das leicht saure, luftige Milieu scheint optimal für viele Pflanzen zu sein die man Bewurzeln möchte. Frisches Sphagnum scheint besser zu sein als das getrocknete. Zudem kann man es immer weiter nutzen/ vermehren wenn die Umweltbedingungen stimmen da es unaufhörlich wächst. Vor allem wenn man die Kultur unter Licht hält. Was es nicht mag ist Kalkhaltiges Wasser.

Ich kombiniere es mit Gittertöpfen wie man sie für Teichpflanzen nimmt um das luftige Milieu zu unterstützen. Nebeneffekt ist das das Moos nicht in einem geschlossenen dunklen Topf abstirbt.
Ich habe zwar schon ein paar Bewurzelungsversuche gemacht, aber habe wohl noch nicht so die optimale Methode gefunden.
Sphagnum Moos habe ich schon einmal getestet, leider sind die Blätter verschimmelt, woran aber eher die weniger optimalen Bedingungen schuld waren.
Habe aber auch schon Kratomstecklinge in Sphagnum bewurzelt und es scheint gut zu funktionieren.
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2846
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Psychotria, eine interessante Pflanzenfamilie.

Beitrag von Zebra » 22. Mär 2020, 11:39

@ Zebra hast du nicht vor einiger Zeit den von mir eröffneten Thread in einem anderen Forum gelesen?
http://sharetheseeds.me/forum/index.php ... 5#msg43875
Ja, den habe ich gelesen, allerdings erst kürzlich, der Thread scheint ein halbes Jahr an mir vorbei gegangen zu sein (da ich die Seite nicht regelmässig besuche), Darrens Post gab eigentlich den Ausschlag nachzufragen, da ich vor ca. 2 Monaten ein colorata Blatt bekommen habe, das bestimmt ursprünglich auch von dir stammt.
Im Zuge dessen auch mal ein grosses DANKE für die Bemühungen Informationen und interessante Genetiken unters Volk zu bringen.

Die Bilder stammen bestimmt vom guten Herr Panpana. Er hat sie wohl in der Ucayali Region (Peru) gefunden. Bemerkenswert, ist das eigentliche Verbreitungsgebiet doch wesentlich weiter westlich in Amazonien liegt, in Richtung Atlantik. Nach Westen hin sind momentan nur einige versprengte Vorkommen bekannt.
Genau von diesem Herrn. Also gar keine colorata vermutlich…
Irgendwie ärgerlich, da er mir P. brachypoda Samen verkauft hat, und mir auch seine colorata Samen angeboten hat.
Hätte ich wohl nicht so voreilig sein und besser recherchieren sollen.
Antworten