Eure Growvorsätze für 2022

Allgemeines, Anbau, Botanik, Diskussion
Benutzeravatar
Putrema
Beiträge: 208
Registriert: 24. Feb 2021, 11:16

Re: Eure Growvorsätze für 2022

Beitrag von Putrema » 23. Apr 2022, 20:21

Was machen eigentlich Avocadosachen
Benutzeravatar
Psilotake
Beiträge: 120
Registriert: 9. Jul 2021, 20:05
Wohnort: Schweiz

Re: Eure Growvorsätze für 2022

Beitrag von Psilotake » 23. Apr 2022, 21:35

Nicht mehr aktuell. Zweimal einen Versuch gestartet aber beides einen Fehlschlag. Der zweite Versuch war mit Osmosewasser. Dabei ist mir aufgefallen, dass kein "Schleim" unter dem Kern kam, obwohl ich kein Wasser ausgetauscht habe.
Die Evolution besteht in der Veränderung des Bewusstseins :smiley43.gif:
Benutzeravatar
Putrema
Beiträge: 208
Registriert: 24. Feb 2021, 11:16

Re: Eure Growvorsätze für 2022

Beitrag von Putrema » 23. Apr 2022, 22:17

Spontan denke ich, wenn man zu viel destilliertes Wasser trinkt, ist das ja schädlich, weil da die Zellwände nicht ganz mitmachen oder so. Vielleicht bildet sich zwar dann kein Schleim, aber bringt das gewünschte Zellwachstum der Pflanze ebenfalls zum erliegen? Ich habe keine Ahnung btw.

Bislang habe ich dieses Jahr immer noch keine neuen Sämlingsversuche gestartet. Letztes Jahr habe ich damit ja Mitte März begonnen. Meint ihr, es lohnt sich noch dieses Jahr es mit Pflanzen zu probieren, die da wären: Chili, Salbei, Studentenblume, Tabak, Basilikum und Thymian? Passionsblume fällt mir spontan noch ein, aber die hat bei mir auch noch nicht angefangen zu keimen (könnten auch schon gut abgelaufen sein die Samen). Gerade habe ich halt die Sorge, wenn ich den Sämlingen versuche genug Tageslicht direkt am Fenster zu geben, dass sie dann überfordert sein könnten von der mittlerweile doch starken Sonne? Dann habe ich noch Stechapfelsamen vom letzten Jahr. Ich habe Erde, wo Samen davon drin sind gemischt mit Basilkum und Thymian, welche ich aber nur ultra sporadisch etwas gegossen habe, weil ich keine Lust auf Trauermücken habe. Ah, ein paar Sprossen, Kresse und Broccoli, habe ich für den Salat gezogen, das hatte ich vorher auch noch nie gemacht. :D Mein Bruder hat spontan dieses Jahr schon im Februar 15 Chilisamen gepflanzt, wovon einige schon recht stattlich sind, nicht schlecht Herr Specht. Eines Tages werde ich eine Pflanze vom Samen aus heranziehen und für einen längeren Zeitraum mit ihr Leben, zumindest hoffe ich das.

Der Kaktus, mit dem ich umgezogen bin, ist, das habe ich nun letztens eindeutig erkannt, hinüber. Also entweder habe ich ihn zu wenig gegossen oder zu viel denke ich. Jedenfalls wurde er unten braun und weich (eine Mischung aus spröde und matschig irgendwie). Ich habe ihn auseinanderdrehen können, sodass eine Art Seil zutagegefördert wurde. Dementgegen hat aber ein Schlumbergerer Kaktus von 4 überlebt, welcher letztes Jahr immerhin geblüht hat.

Zudem geht es ein paar Gräsern bei mir im Topf seit Monaten gut. Mal sehen wie lange noch. Mein großer Jadebaum, den ich in einen großen Topf gepflanzt habe, dem geht es eigentlich ganz in Ordnung.
Antworten