Psychedelische Aktivierung des Chakrensystems - energetische Reise mit 10mg 4-HO-MET

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2104
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Psychedelische Aktivierung des Chakrensystems - energetische Reise mit 10mg 4-HO-MET

Beitrag von kleinerkiffer84 » 6. Apr 2019, 04:45

Ich komme gerade von einer weiteren äusserst eindrucksvollen und heilsamen Erfahrung mit 4-HO-MET zurück, die ich soweit dies überhaupt möglich ist, in primitiven menschlichen Worten und Bildern konservieren möchte,
solange sie noch frisch ist. Aktuell spüre ich noch sehr deutliche energetisierende Nachwirkungen in jeder Zelle des Körpers, dieses Gefühl so natürlich und so klar am Leben zu sein ist einfach herrlich.
Man kann sagen 4-HO-MET ist so, wie die Energie die bei 5-MeO-DMT freigesetzt wird, aber mit einem absolut bunten Beigeschmack. Aber eins nach dem anderen.
Dieses mal liegt mein 4-HO-MET als Mannitol Gemisch vor im Verhältnis 1:10, dass finde ich ganz praktisch, denn so kann man problemlos auf 1mg genau dosieren. Ich wählte aus der neuen Charge erstmal
eine moderate Dosis von der Gemischmenge, welche 10mg 4-HO-MET entsprach. Das Pulver füllte ich in eine Kapsel und schluckte sie. Dann setzte ich mich vor dem Laptop surfte noch etwas durch die
Foren und hörte Psytrance.

Anmerkung zwischendurch: Während ich diese Zeilen schreibe fühle ich mich noch immer sowas von geborgen, energetisch, am Leben, bunt, synästhetisch, dass ich mir immer wieder denke:
"Das kann doch gar nicht wahr sein, dass es so etwas absolut phantastisches wie 4-HO-MET überhaupt gibt!"
4-HO-MET ist wirklich "outstanding".

Weiter in der Chronologie. Während ich da hockte und auf die Wirkung wartete, merkte ich nach etwa 10 Minuten bereits die ersten subtilen Veränderungen. Es stellte sich in der Umgebung ein sehr hoher,
aber sanfter ultraschallartiger Ton ein, der alles Sein durchschoss. Dieser Summton ist typisch für Tryptamine. Mc. Kenna bezeichnete diesen immer als die sogenannte "carrier wave".
Man hört plötzlich die Schwingungsfrequenz auf der sich das Sein befindet. Im Normalbewusstsein ist man dafür nicht empfänglich, aber durch Tryptamine scheint eine Art Wahrnehmungsfilter deaktiviert zu werden,
der diese Frequenzen hindurchlässt und sie wie mit einem zusätzlichen Sinn wahrnehmen lässt.
Während ich diesem Tryptamin-Summton lauschte, stellte ich fest, dass 4-HO-MET kein musikalisches Tryptamin ist, im Gegensatz zu Moxy. Obwohl auf den meisten Psychedelika Psytrance göttlich klingt,
empfand ich es hier als eher störend und machte es aus. Allmählich begannen sich bei geschlossenen Augen die ersten CEVs zu manifestieren. Sie waren zunächst noch subtil und erinnerten mich an so ewtas
wie Mineralien und Kristalle. Es waren Gebilde, die aussahen wie diese Amethyst-Halbkugeln, die innen mit Kristallen erfüllt sind. Diese Kristalle funkelten in allen Neonfarben und strahlten ein so
dermassen angenehmes Licht aus, welches in einer ganz eigenartigen Weise synästhetisch war, sodass es nicht nur gesehen, sondern auch gefühlt und so etwas ähnliches wie geschmeckt werden konnte, phantastisch!
Die Kristalle wurde im Laufe der Zeit surrealer und waren umgeben von einem diffusen Hauch aus den buntesten psychedelischen Neonfarben, die man mit allen Sinnen fühlen konnte.

Bild

Nun setzte immer mehr die energetisierende Wirkung von 4-HO-MET ein. Ein anfänglicher etwas schwerer Tryptaminbodyload schien nun immer kribbelnder, wohliger und hochschwingender zu werden.
Wie Wellen aus 5-MeO-Energie strömte diese Energie durch mich hindurch und diese Wellen waren vor dem geistigen inneren Auge assoziiert an bunte Farben, in einem weissen Nebel.
Alles um mich herum war bei geschlossenen Augen zunächst ein weisser Nebel, aber ich konnte mit diesem Nebel spielen, ich konnte ihn neongrün einfärben oder auch in so etwas wie ein Aquamarinblau.
Dieses Aquamarinblau sah sowas von phantastisch aus und war körperlich so stark spürbar, dass ich mir dachte, meinetwegen sterbe ich jetzt und bleibe dieses Aquamarinblau, es gibt nicht schöneres.
So abgedreht sich das auch anhört. Jetzt beim Schreiben dieser Zeilen erinnere ich mich wieder an dieses blau und es war sowas von göttlich blau, dass es blauer nicht mehr geht, dafür gibt es einfach keine
Worte, das sagt niemandem etwas, wenn ich sage, ich habe einen blauen Nebel gesehen und gespürt, dass muss man selber erlebt haben. Auf so etwas ist die primitive menschliche Sprache einfach nicht ausgelegt.

Bild

Obwohl dieses Level an Wirkung bereits beachtlich war, war es erst der Vorbote der eigentlichen Hauptwirkung. Auf diesem vergleichsweise "subtilen" Level blieb die Wirkung erstmal eine Stunde.
Ziemlich genau 1 Stunde nachdem ich die Kapsel geschluckt hatte, machte es BUUUUUMMMMMMMMM.
Die energetische Komponente wurde so stark, dass ich wie von selber aufstand und dann im Stehen so etwas wie eine Tai-Chi ähnliche Haltung einnahm, bei der es mir wichtig war, dass ich völlig locker,
aber symmetrisch und geerdet stehe. Ich schloss die Augen und wurde selber zu einer Aura aus weissem hochfrequenten Licht in Menschengestalt. Diese weisse hochfrequente humanoide Gestalt, die ich war,
spürte so intensiv wie schon lange nicht mehr die einzelnen Chakrensysteme. Jedes dieser Chakren hatte eine andere Farbe und war je nach Farbe und Frequenz einer anderen Qualität an Lebensenergie
zugeordnet. Was ich in den folgenden Minuten spürte war sowas von heilsam und göttlich, dass es dafür einfach keine menschlichen Worte mehr gibt. Wahnsinn ist dieses Gefühl geil!
Durch mein Chakrensystem hindurch pulsierte eine Energie, die alle Blockaden löste. Dieses Lösen von Blockaden spielte sich nicht nur auf energetischer Ebene ab, sondern auch mein irdischer Körper
konnte sich nun von Blockaden befreien. Durch sanfte Bewegungen im Rücken, die ausgesprochen fliessend waren, ähnlich wie es im Tai-Chi beschrieben wird, konnte man es an blockierten Stellen knacken lassen,
was jedesmal einen energetischen Orgasmus nach sich zog. Energie in allen synästhetischen Farben des Regenbogens wummerte durch mein Charkensysten des weissen Lichtkörpers hindurch. Dabei stellte ich fest,
dass mein Chakrensystem gar nicht beim Kopf oder knapp darüber aufhört, sondern dass dieses bis weit in das Universum hinausreicht und in einer Art rekursiven Ausprägung, wie man es auch bei gerauchtem
DMT kennt, wieder zu mir zurückkehrt und unterhalb von mir, wieder in mich mündet, ähnlich wie Magnetfeldlinien vom Norpol ausgehend zum Südbol reichen und umgekehrt.
Nun stellte ich ähnlich wie bei DMT fest, dass im Grunde nur ich es bin, der alles ist. Alles wird aus mir heraus erschaffen, auch ich selber habe mich selber erschaffen, wie eine rekursive Funktion
beim Programmieren die sich selber aufruft. Das kann man nach dem Höhepunkt nur noch sehr ungenügend reproduzieren und erst recht nicht mehr in adäquate Worte verpacken aber am Peak ist diese Feststellung
das Normalste das es gibt. In dieser Phase des Trips wurde mir auch absolut klar, was Selbstheilung bedeutet. Mir war vollkommen klar, dass wenn ich dieses energetische Level auf welchem ich jetzt bin,
halten würde, dass ich dann nicht mehr krank werden könnte, mir könnte absolut nichts mehr etwas anhaben. Dabei ist auch wichtig anzumerken, dass dies nicht ein Entwicklungsprozess zu irgendwelchen
neuen Formen des Daseins ist, nein, vielmehr wurde mir klar, dass das Ganze gerade eine Wiederentdecken von dem ist, was wir Menschen einmal waren, bzw. was wir eigentlich sind.
Nur haben wir das im Alltag völlig vergessen. 4-HO-MET zeigt dem Reisenden, was sein eigentlicher Aggregatzustand ist, nämlich, dass er aus reinem weissen hochschwingenden göttlichen Licht besteht.
Er ist ein Lichtkörper, der verschiedene Chakren aufeinander gereiht in sich trägt, die in verschiedenen Frequenzen und Farben erstrahlen, abhängig von deren Funktion.
Der menschliche Körper aus Fleisch und Blut, mit dem wir uns im Alltag identifizieren und auf den wir geneigt sind, unsere Existenz zu reduzieren, ist in Wahrheit nur ein Vehikel, etwa vergleichbar
mit einem Auto mit dem man fährt. Wenn man im Alltag mit einem Auto fährt, ist man sich darüber bewusst, dass man das Auto fährt, einem das Auto gehört, jedoch das man nicht selber das Auto ist!
Exakt so verhält es sich in der Relation, die zwischen dem Lichtkörper und dem materiellen Körper besteht. Wir unterliegen im Alltag der hartnäckigen Illusion das unser Selbst nur ein materieller
Körper aus Fleisch und Blut ist. In Wahrheit jedoch ist dieser Körper das "Auto" welches wir fahren. Unser eigentliches Selbst ist nichts anderes als ein Lichtkörper. Das wir einen irdischen Körper
haben, ist nur ein vorübergehender Zustand, dass werden wir spätestens dann feststellen wenn wir nach irdischem Maßstab sterben, oder wenn man zufällig mit einer Substanz wie 4-HO-MET in Kontakt kommt.

Während ich diesen Bericht schreibe muss ich immer wieder unterbrechen, die Augen schliessen und mich dem Nachglühen dieser Wirkung hingeben. Vorhin dachte ich schon die Wirkung ist vorbei, aber sie
kommt in Schüben nochmal etwas zurück, was absolut angenehm ist und mich bunt und energetisch regelrecht überspült. Dabei ist dieses energetische Gefühl gerade so angenehm, dass es mehr oder weniger schon
so etwas ähnliches wie "anstrengend" ist. Wobei "anstrengend" vielleicht nicht das richtige Wort ist, aber was ich sagen will ist, dass dieses natürliche Gefühl von Lebensfreude, dass 4-HO-MET auslöst,
etwas ist, was man im Alltag nicht mehr kennt. Im Laufe des Erwachsenwerdens erlischt die Lebensfreude, die Lebensenergie zusehens und geht halt einfach in so einen nullfrequenten Alltagstrott über.
Wenn man so stark mit purer sprundelnder Lebensenergie durchflutet wird, wie mit 4-HO-MET, dann braucht man eine Weile bis man sich erstmal wieder damit arrangiert hat und man sozusagen Kompensationsmechanismen
kennt, wie man mit so starker Lebensfreude und Energie umgeht. Wichtig dabei ist anzumerken, dass dies keine künstliche Euphorie ist, wie bei hedonistischen Substanzen wie Opiaten, sondern vielmehr
ist es, wie bereits weiter oben erwähnt, ein Wiederentdecken von dem was man eigentlich ist, bzw. von dem was man einmal war. Bei geschlossenen Augen sehe ich immer wieder einen weissen gleissenden
hochfrequenten Hintergrund vor dem sich die buntesten fraktalen Muster aufbauen und vor sich hinmorphen. Mein letzter Trip mit 4-HO-MET ist schon wieder ein paar Monate her, ich hatte bereits etwas vergessen
wie absolut göttlich 4-HO-MET ist. Man kann wirklich sagen, dass ist ein Lebenselixier Gottes, welches einem zurückverbindet an den eigenen Urzustand des Seins und dort die Energiequelle anzapft,
welche einem das Chakrensystem völlig durchfegt und grundreinigt. Im Grunde kann man sagen, es ist sehr ähnlich wie 5-MeO-DMT nur das es nicht das Ego killt und dass es diesen absolut bunten und
heiteren Beigeschmack hat. Unter all den vielen psychedelischen Substanzen die ich bislang kenne, würde ich 4-HO-MET unter den Top 3 Kandidaten einreihen, die wirklich das Potential haben die Menschheit
und den Planeten zu heilen, dass meine ich ohne Übertreibung! Wenn jeder 4-HO-MET genommen hätte, dann steht ausser Frage, dass die Welt eine andere wäre. Diese Substanz ist bombastisch!
4-HO-MET ist Gott, in einer Kapsel verpackt.

Ich merke gerade, ich springe beim Schreiben dieses mal ziemlich hin und her, aber ich werde das unverändert lassen, weil es mir wichtig ist, so eine Erfahrung authentisch zu konservieren.
Jetzt also nochmal zurück zur Chronologie. Während ich noch immer in dieser meditativen Haltung im Raum stand, wurde mir während jede Zelle meines Körpers mit dieser hochschwingenden Energie durchschossen
war, ausserdem klar, dass ich auf den meisten niederfrequenten Müll im Alltag völlig verzichten kann. Das ist nur Ballast und sonst nichts. Zwar ist mir das auch schon im Alltagsbewusstsein weitgehend
klar, doch jetzt unter 4-HO-MET sah ich auf den Alltag nochmal mit ganz anderen Augen herab. Ich konnte nicht mehr nachvollziehen mit welchem nullfrequenten Schrott sich Leute zumüllen und sich dadurch
selber mit der Schwingungsfrequenz unten halten, ohne das sie es selber merken. Junk Food, Schundmedien, Zucker, Volksverblödung, Alkohol, dass alles sind Dinge die normal sind, aber die die Lebensenergie killen.

Diesen Zustand von völliger energetischer Erhabenheit über dem irdischen Alltag nutzte ich nun auch dazu um über verschiedene Probleme des Alltags nachzudenken und diese nun ebenfalls mit der Sichtweise
aus der 4-HO-MET Perspektive zu betrachten um daraus zu lernen und konstruktive Ansätze für Problemlösungen mitzunehmen. Dabei stellte ich mir bewusst eine äusserst stressige Situation vor, die sich
vor kurzem in der Arbeit zugetragen hatte. Doch ich musste augenblicklich feststellen, dass dies mehr oder weniger gar nicht ging, weil diese Situation ihren Schrecken völlig verloren hatte.
Kaum dachte ich an diese Situation, begann sich in dieser Szene die Schwingungsfrequenz der Umgebung anzuheben, sodass diese zerstrahlte, als ob sie mit einer Mikrowelle in einen anderen Aggregatzustand
versetzt worden wäre. Dabei erkannte ich, dass diese Situation objektiv gar nie stattgefunden hat, sondern dass sie nur eine Projektion aus mir selber heraus war. Alles, wirklich alles wird aus
mir heraus erschaffen. Dabei scheinen sogenannte Probleme mit einem Anheben der Schwingungsfrequenz des Seins augenblicklich zu verschwinden. Es verhielt sich hier ähnlich wie im DMT-Dom.
Im DMT-Dom sind die Formen des Seins auch nach deren Schwingungsfrequenz geordnet. Unten am Boden bei Frequenz 0 ist unser materielles Universum und je höher man den Dom emporsteigt desto höherfrequente
Formen des Seins existieren dort, bis zur Spitze des Doms, an der man praktisch Gott trifft. 4-HO-MET offenbart genau dieses Prinzip aus einem ähnlich Blickwinkel und Kontext heraus, nur das es
sicht nicht im klassischen DMT-Dom abspielt, sondern im eigenen Lichtkörper, der seine Realität erschafft und somit auch Probleme. Hebt man mit Schwingungsfrequenz des erschaffenen Seins an,
verdampfen buchstäblich allerlei Probleme und Unbehagen und gehen über in höherfrequente und kristallinere Formen des Seins, ähnlich wie in den höheren Sphären des DMT-Doms.
Während ich dies feststellte nahm ich meinen Lichtkörper nochmal als einen rekursiven Kreislauf aus weissem Licht wahr, der das gesamte Universum war und wie Magnetfeldlinien
aus mir austrat und wieder in mir mündete.

Bild

Ein Effekt der mir am absoluten Höhepunkt auch noch auffiel und den ich bereits von DMT kannte, war jener des Hindurchdiffundierens des Atems durch die Körperzellen. Damit meine ich, dass ich das Gefühl hatte,
dass mein Atem teilweise "leer durchgeht", weil die Körperzellen so dermassen mit dieser Lebensenergie die durch 4-HO-MET angezapft wurde, durchströmt waren, dass sie den Sauerstoff in diesem
Moment gar nicht zwingend brauchten. Jede Zelle meines Körpers sprundelte voller Lebensenergie und war vollkommen erhaben über jeglichen vermeintlichen Bedürfnissen des Alltags.
Wenn man diese Energie aktiv hält, ist man eine Art Perpetuum Mobile, welches sich selber heilen kann und kaum noch irgend etwas aus der materiellen Welt benötigt.

Dann schien der absolute Höhepunkt etwas abzuklingen und ich setzte mich wieder hin um damit zu beginnen, diese Erfahrung möglichst zu konservieren, sodass ich auch im Alltag noch von ihr profitieren kann.
Im Anschluss muss ich noch einige Grafiken einfügen, die das beschriebene Chakrensystem in meinem Lichtkörper abklatschartig am besten verdeutlichen.
Die psychedelische Aktivierung des Chakrensystems war für mich die Kernaussage der heutigen Reise. Dieses Chakrensystem lernte ich das erste mal durch 5-MeO-DMT richtig kennen und 4-HO-MET scheint
an dieser Wirkungsweise in einer sehr ähnlichen Form anzuknüpfen. Während jedoch bei 5-MeO-DMT diese Energie die einem durchströmt nur weiß ist, sind bei 4-HO-MET die einzelnen Chakren mit ihren
unterschiedlichen Farben zu erkennen. Wobei hier "erkennen" nicht nur das Sehen mit offenen oder geschlossenen Augen bedeutet, sondern vielmehr eine Wahrnehmung auf Sinnesebenen die bei Weiten über das
hinausgehen was man an Wahrnehmung aus dem Alltag kennt. Es ist ein Erkennen des eigenen Kern des Seins, den man im Alltag völlig vergessen hat, wäre man nie mit solchen Substanzen in Kontakt gekommen.
Zwar gibt es vielerlei Ansätze, insbesondere im asiatischen Raum, die ebenfalls von den Chakren und der Chi-Energie lehren, jedoch sind dies mühevolle Prozesse, bis man hier die Energie vermutlich erstmal
in diesem Ausmaß spürt. Substanzen wie 4-HO-MET sind der direkte Weg und Abkürzung dorthin, die für jeden unmissverständlich aufzeigen, was mit dem Chakrensystem gemeint ist. Es ist ein großer Unterschied
ob man von dieser Thematik nur in der Theorie bescheid weis, oder ob man sie selber in einer psychedelischen Erfahrung in voller Intensität erlebt. Diese energetischen "Magnetfeldlinien" des Seins,
die durch den Astralkörper pulsieren und diesen in einer rekursiven Weise mit dem Kosmos und allem Sein verbinden, sind, wenn man sie spürt einerseits fremd, aber tief im Hinterkopf doch wieder absolut
vertraut. Es ist wirklich eine Erinnerung an den Urzustand des Seins, der einem klar macht, dass man aus nichts als Energie kommt und auch dahin wieder zurückkehren wird. Dieses materielle Leben
ist wirklich nur ein kurzer Ausflug und selbst der physische Körper hier in der materiellen Welt kann von der Aktivierung dieser hochfrequenten Chakren-Lebensenergie profitieren.
Das war eine absolut wertvolle Erfahrung an die ich mich im Alltag noch gerne zurückerinnern werde.

Bild

Bild

Bild
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten