Blaue Farben und weisse Energie - geniale Reise mit 15mg 4-HO-MET

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2104
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Blaue Farben und weisse Energie - geniale Reise mit 15mg 4-HO-MET

Beitrag von kleinerkiffer84 » 20. Apr 2019, 14:36

Anlässlich des bicycle days war es bei mir gestern noch an der Zeit, ebenfalls eine psychedelische Reise zu unternehmen und ich entschied mich, 15mg 4-HO-MET oral einzunehmen.
Teilweise ist der Bericht etwas verballert und mit Wiederholungen verfasst, weil ich in der Nachglühphase doch noch sehr drauf war, aber wir war es wichtig, alle Visionen
möglichst sofort, wenn sie noch frisch sind, zu konservieren, weshalb ich das jetzt 1:1 so belasse.
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Nachdem ich die Kapsel geschluckt hatte, setzte ich mich noch vor den Laptop, surfte durch die Drogenforen, schaute Videos und wartete auf die Wirkung.
Nach etwa 15-20 Minuten setzten die ersten deutlichen Effekte ein. Alles in meinen Gedanken und in meinem Blickfeld war in irgendeiner Weise an die Farbe Blau assoziiert. Dabei wurde mir das erste
mal wirlich bewusst, wieviele unterschiedliche Blautöne es eigentlich gibt und wie unbeschreiblich schön die alle aussehen. Das mag jetzt kitschig klingen und ist für einen Aussenstehenden, besonders dann,
wenn dieser Psychedelika selber nicht kennt, sicherlich kaum nachzuvollziehen, aber für mich gab es in diesem Moment nichts schöneres als die Farbe Blau in allen ihren wunderbaren Fartönen und Sättigungen.
Vor geschlossenen Augen malte ich mir das satteste Himmelblau aus, dass man sich nur vorstellen kann und spürte es nicht nur visuell auf mich wirken, sondern in einer synästhetischen Weise nahm ich diesen
Blauton über weitere Sinnenseindrücke wahr. Teilweise über Sinneseindrücke, die über die 5 bekannten Sinne hinausgehen und folglich nicht mit Worten beschrieben werden können, weil diese einfach nirgends
erfasst sind. Es war ein unglaublicher Genuss sich voll und ganz in die unterschiedlichsten Farbtöne der Farbe Blau zu vertiefen und mir wurde klar, warum 4-HO-MET als Trivialnamen auch die Bezeichnung
"Colour" hat. Das trifft es auf den Punkt. Wenn etwas die Bezeichnung "Colour" verdient hat, dann 4-HO-MET. Sogar jetzt, etwa 4 Stunden nach der Einnahme, wo der Höhepunkt des Trips schon vorbei ist
und noch ein Nachglühen besteht, ist mein Denken immer noch assoziiert an die Farbvariationen von Blau. Alleine schon dieser blaue Farbverlauf in der Titelleiste vom Windows Notepad in dem ich diese
Zeilen gerade tippe, ist sowas von herrlich und synästhetisch, dass es diese pure Lebensenergie die jetzt in mir sprudelt, nochmal richtig anheizt.
Auch die Landkarte die vor mir auf der Wand hängt, zeigt mit den Blautönen in den Weltmeeren einen Farbverlauf der unbeschreiblich ist.
Das fällt einem im Alltag nicht auf, aber auf 4-HO-MET könnte man eine Talkshow darüber machen. 4-HO-MET ist wirklich "The Colour".

Als ob das noch nicht genug gewesen wäre, was man an Schönheit erblicken kann, flashte es mich dann total, als ich auf das Handydisplay blickte.
"Das ist doch wirklich zum niederknien!!!!", sagte ich, "dass kann doch gar nicht mehr wahr sein, dass etwas so geil blau ist!"
Mir war noch nie aufgefallen, dass ein Großteil des Displays aus Blautönen besteht, die mit Dreiecken unterteilt waren, die mich plötzlich sehr stark an DMT erinnerten.
Und diese blauen Symbole erst, auf dem blauen Hintergrund, ich dachte ich spinne, dass kann doch nicht mehr wahr sein, dass es so etwas überhaupt gibt, ja leck mich am Arsch, ist das blau!
So behämmert sich das auch anhört, aber ich habe mehrere Screenshots vom Handydisplay gemacht, auch später im Tripverlauf nochmal, weil ich festhalten wollte, wie blau dieses Display ist und
warum mir das noch nie früher aufgefallen ist.

Bild

Ich legte das Handy beiseite, nahm es wieder in die Hand und bestaunte es. "Das kann doch einfach nicht mehr war sein", sagte ich, "wie blau kann denn bitte etwas sein???"
Dieses mal fing das Display auch leicht zu morphen an und mit etwas Phantasie konnte ich mich bei halboffenen Augen durch diese Dreiecke und Linien, die sich mittlerweile in Säulen verwandelt hatten,
hindurchbewegen wie bei einem Computerspiel. Ich flog durch eine Halle aus Säulen und komplexen geometrischen Gebilden, deren kleinste Einheit immer Dreiecke waren, sehr ähnlich wie bei DMT.
Das löste eine unglaubliche Heiterkeit in mir aus, die jener von MDMA sehr ähnlich war. Je blauer ein Farbton war, desto mehr Lebensfreude schoss plötzlich durch mich hindurch und diese Lebensfreude
war umhüllt von einer weissen Energie, die sowohl aus mir sprudelte, aber auch aus dem Raum der mich umgab plötzlich von überall herkam. In einem Youtube Video hat das mal jemand als "white sparkling energy"
bezeichnet. Das beschreibt es perfekt. Blau umhüllt mit white sparkling energy, dass ist alles was man zum Leben braucht, mehr braucht es nicht.
Ich musste immer wieder dieses Handydisplay bestaunen und sagen: "Wie blau gehts denn bitte???"

Jetzt während ich den Bericht schreibe, kommt beim Nachglühen schubweise die Wirkung nochmal zurück und die ist sowas von positiv, so voller Ausdruck von energetischer Lebendigkeit, so blau
und so umhüllt von "white sparkling energy", dass bekommt keine Grafikkarte hin, dass ist völlig irre!

Bild Bild

Trotz aller Euphorie, war die erste Stunde vom Trip, vor allem in der Phase des Hochkommens von negativen Gedanken geprägt. Das fiel mir schon bei früheren Reisen mit 4-HO-MET auf, dass die
erste Phase negativ ist, ehe dann diese hochenergetische Schwingung durch alles Sein hindurchfährt und jegliche Negativität aufhebt. Es ist erstaunlich was einem auf Psychedelika manchmal einfällt.
Der Grund warum ich in der ersten Stunde negative Gedanken hatte, war der, weil mir plötzlich verschiedene Personen in den Sinn kamen. Dabei hatte ich aber mit den meisten dieser Personen nie direkt
etwas zu tun, sondern kannte sie nur vom sehen. Darüber hinaus hatte ich diese seit der Schulzeit nicht mehr gesehen, die sind also in keinster Weise irgend ein Bestandteil von meinem Leben, möchte man meinen.
Dennoch begannen sich die Gedanken nun um diese Personen zu drehen. Ich versuchte mich bewusst auf diese negativen Gedanken jetzt einzulassen und sie mir genauer anzusehen, was sie mir vielleicht sagen möchten.
Mir ist klar, dass negative Eindrücke genauso zu Psychedelika gehören wie Extase und Hyperraumreisen, also hielt ich bewusst Inne und sah mir diese Gedanken um diese Personen in Ruhe genauer an,
versuchte aber auch wertfrei zu bleiben und objektiv einen Überblick zu verschaffen, wie es denn fiktive Hirngespinste schaffen, die phantastische Wirkung von 4-HO-MET zu trüben.
Bei näherer Betrachtung und Analyse der Personen und meiner aktuell vorherrschenden Gedankenmuster wurde mir klar, dass diese Personen etwas projizieren, bzw. in irgendeiner Weise etwas verkörpern,
was ich nicht in meinem Leben haben will. Ich kann wegen Paranoia im Internet nicht im Detail beschreiben worum es dabei ging, aber das tut der Qualität des Berichtes keinen Abbruch.
Mir wurde ausserdem klar, dass mich diese Personen, bis zum heutigen Tag unbewusst negativ beinflusst haben und das das gleichzeitig aber nur ein selbstgemachtes Hinrgespinst ist, dass ich mit sofortiger
Wirkung beenden muss. So machte ich es dann auch und ich hatte das Gefühl, ich schlüpfe nun zu einem Gewissen Grad als neuer Mensch aus dieser Erfahrung, befreit von Altlasten von denen ich gar nicht wusste
das ich sie in mir trage. Der Grund warum der Prozess des Loslassens nun so leicht fiel war, weil 4-HO-MET wie eine Art Mikrowelle die Materieform aus der ich bestehe in einen höherschwingenden
Aggregatzustand versetzt hat. Mir wurde absolut klar, dass sogenannte Probleme nur in unser irdischen Alltagssphäre bei Schwingungsfrequenz 0 existieren. Hebt man die Schwingungsfrequenz auch nur minimal
an, verdampft jegliche Negativität buchstäblich. Es gibt im Urzustand des Seins nichts anderes als endlose Energie und endlose Liebe. Aus diesem Pool aus endloser hochfrequenter Energie, ist etwas davon
zu Boden gesunken und dort "geronnen" sozusagen. Auf diese Weise hat es sich als die Materie und Daseinsform manifestiert die wir heute aus unserem Universum kennen. 4-HO-MET offenbart an dieser Stelle
ein Weltbild welches dem von DMT sehr ähnlich ist. Die Kernaussage von DMT ist für mich auch, dass alles Frequenz ist. Alles besteht aus dem gleichen Grundstoff, aber abhängig davon auf welcher Frequenz
dieser Grundstoff schwingt, in dieser Art und Weise manifestiert er sich. Im Alltag, im Universum welches wir kennen, schwingt dieser Grundstoff auf Frequenz 0. Sozusagen direkt über uns gibt es aber
unzählige weitere Formen des Seins, die auch aus dem gleichen Grundstoff bestehen, aber auf einer höheren Frequenz schwingen, die können wir nur nicht wahrnehmen, weil wir im Alltag für solche Frequenzen
nicht empfänglich sind, wenn nicht bestimmte Substanzen den Wahrnehmungsfilter abschalten und den wahrnehmbaren Frequenzbereich erweitern, vergleichbar etwa damit, als ob man vom elektromagnetischen
Spektrum plötzlich nicht nur das sichtbare Licht sondern alle Wellenlängen sehen könnte.
Genau das macht auch 4-HO-MET, der Unterschied zu DMT ist im Wesentlichen, dass man nicht unbedingt den klassischen DMT Dom als Beobachter bereist, sondern dass der Grundstoff aus dem man selber besteht,
in seiner Schwingungsfrequenz angehoben wird, was zur Folge hat, dass man auch sozusagen eine Etage höher in den Dom empor steigt, auch wenn man den Dom nicht in der Weise sieht wie bei DMT, aber
es geht sehr stark in diese Richtung, es nimmt den Grundstoff aus dem man besteht und hebt diesen in seiner Schwingungsfrequenz an, als wäre dieser eine Art Mikrowelle ausgesetzt.
Mit "man selber" meine ich jetzt nicht unbedingt nur den materiellen Körper aus Fleisch und Blut, sondern vor allem auch Dinge wie das Chakrensystem, den Astralkörper, den Geist, die Seele.
Der Mensch ist nämlich tatsächlich mehr als einfach nur sein Körper aus Fleisch und Blut. All das was meine Existenz ausmacht wird in seiner Schwingungsfrequenz angehoben und eine Etage nach oben
befördert, in höherschwingende Formen des Seins. Mit diesen Formen des Seins fusioniert man dann, sodass in dieser Sphäre alles Eins ist. Parallel dazu wird man von einer weissen Flut aus Lebensenergie
durchströmt, die man auch als Chi oder als Prana bezeichnen könnte. Das ist ein Effekt den man wiederum von 5-MeO-DMT kennt. Man kann also sagen, 4-HO-MET ist eine Mischung aus DMT und 5-MeO-DMT,
hat aber wieder nochmal einen ganz eigenen Charakter den man nur ungenügend in Worte fassen kann. Dazu kommt diese unglaubliche farbliche Komponente die atemberaubend ist.

Nun wurde bei geschlossenen Augen die Wirkung nochmal deutlich stärker. Mittlerweile waren etwa 1.5 Stunden nach der Einnahme vergangen und ich war am Höhepunkt angekommen. Bei geschlossenen Augen
hatte ich ähnlich wie bei DMT, nur deutlich subtiler, dass Gefühl, ich bin das Zentrum von einer Art Dom, der von einem hallenden Sound durchzogen ist, genauso wie man es vom DMT-Dom kennt, der typische Summton von Tryptaminen.
Mein Ich löste sich zu einem gewissen Grad auf. Es war nicht dieser radikale Ego-Tod wie man es von DMT kennt, sondern ich konnte es steuern. Wenn ich die Augen öffnete war ich wieder halbwegs "normal",
doch wenn ich die Augen schloss und mich treiben lies, wurde mein Ich, sowie das gesamte Sein immer kontingenter und ich bekam ähnlich wie bei DMT ein Gefühl dafür, dass in dem Zustand und in der Sphäre,
in der ich jetzt bin, der eigentliche Ursprung von allem Sein liegt. Aus dieser Sphäre heraus wird die Projektion erschaffen, die wir "Realität" und "Leben" nennen. Dieses domähnliche Gebilde war durchzogen
mit grauen Wänden und grauen geometrischen Formen und auf diesen Formen pulsierten die unglaublichsten dreieckartigen Muster, ähnlich wie bei DMT. Die Farben waren unbeschreibbar synästhetisch schön
und mit allen Sinnen spürbar. Der Begriff "Ich" wurde immer schwammiger und löste sich teilweise auf, wenn mich mich bei geschlossenen Augen richtig bewusst darauf einlies. Ich war nicht mehr länger
von der Umgebung in diesem Dom abgetrennt, als eine autonome Einheit, sondern ich war dieser Dom, ich war ein Bestandteil davon und alles war Eins!
Dies spiegelte sich auch in meinem irdischen Körper wieder. Ähnlich wie bei DMT fiel mir nun auch hier ein klassischer Effekt auf, den man bei Durchbrüchen hat, nämlich dieses hindurchdiffundieren
des Atems durch jede Körperzelle. Dh. wenn man einatmet, geht der Sauerstoff nicht einfach nur in die Lungen, sondern man hat den Eindruck, dass dieser durch alle Zellen des Körpers hindurchsickert,
den Körper wieder verlässt und dann Teil eines Kreislaufs des Lebens wird, vergleichbar mit dem Regenkreislauf in der Natur. Das klingt jetzt ebenfalls sehr banal, wenn man sagt, dass der Atem
beim Atmen vom Körper rein und raus geht, aber das ist dabei nicht direkt gemeint. Man muss das selber erlebt haben, dass ist echt kaum in Worte zu fassen. Auf 4-HO-MET ist ein Atemzug einfach
ein Guss aus göttlicher Lebensenergie in jede Körperzelle. Es fällt auch auf, dass man, sogar wenn man die Luft anhält, durchströmt wird von Sauerstoff und Lebensenergie bis in die kleinste Körperzelle.
Das ist auch ein typischer Effekt der eigenen Schwingungserhöhung. Solange man nämlich in einer schwingungserhöhten Form des Seins ist, bräuchte man nicht einmal zwingend atmen.
Essen, trinken, atmen und andere Dinge die man glaubt zum Leben zu brauchen, sind tatsächlich nur Laster, die es in unserer 0-frequenten Alltagswelt gibt. Eine Etage höher in den höherschwingenden Sphären,
wird man nur von der Energie genährt, die dort alles Sein durchströmt, ein kosmischer Äther der durch alle Zellen diffundiert und sie mit Lebensenergie erfüllt.

Am Wirkungshöhepunkt traten auch bei offenen Augen subtile Optiken auf. Der Raum in dem ich saß war nur vom Bildschirm etwas erhellt. Als ich mich umsah, begann alles leicht zu morphen,
die Kanten von Gegenständen verzogen sich leicht, als würde man sie durch ein Aquarium betrachten. Wenn ich die Augen schloss, dann blieben die visuellen Eindrücke erhalten und begannen sich farblich
stark zu verändern, so als würden Helligkeit und Kontrast in Photoshop stark verzerrt. Die Kanten vom Raum und von Möbeln verwandelten sich in neongrüne Stäbe und für einen kurzen Moment sah ich
vor mir humanoide Entitäten die nur aus Umrissen bestanden und ebenfalls stark veränderte Helligkeits- und Kontrastwerte hatten.
Der Bildschirm wirkte unglaublich platisch, ich hatte das Gefühl, man kann am Bildschirm umblättern wie in einem Buch.
Insgesamt erinnerte mich die Optik an dieser Stelle stark an Pilze.
Als ich die Augen wieder schloss befand ich mich wieder in diesem grauen domartigen Gebilde das nun rotierte. Durch die Rotation, so schien es, wurde mein Ich unzählige Male kopiert und durch die Rotation
kreisförmig angeordnet, sodass ich selber jetzt mit vielen Kopien von mir im Kreis saß und man sich die berechtige Frage stellen konnte, welches Ich denn nun "Ich" bin. "Ich" ist sowieso ein sehr
schwammiger Begriff der auf Psychedelika oft völlig zerfällt. Mir wurde klar, dass ich jede dieser Ichs sein könnte und das stets ich es bin, der die Realität erschafft, die er sieht, wenn er die Augen wieder öffnet.

Bild

Als der absolute Höhepunkt etwas nachzulassen begann, stellte sich eine äusserst eigenartige Synchronizität ein, bei der man sich echt fragt, wie so etwas sein kann und welche Zusammenhänge es im Universum
gibt, von denen wir im Alltagsbewusstsein nichts mitbekommen. Aus irgendeinem Grund hatte ich mir gestern Heidelbeeren gekauft, die natürlich auch blau sind. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich aber noch nicht,
dass sich im heutigen Trip ganz besonders alles um die Farbe blau drehen wird. Mir fielen diese Heidelbeeren ein und ich bekam einen Heisshunger darauf. Also holte ich mir die Packung und als ich die
erste Hand voll davon in den Mund schob, war das ein Hyperraumorgasmus aus blauer Energie, der nicht in Worte zu fassen ist. Ich spürte förmlich wie ich deren blaue Frequenz, deren blaue Farbe in
meinem Körper assimilierte und meinen Akku mit Lebensenergie auflade. Das war phantastisch. Gleichzeitig wurde mir klar, dass man kaum mehr zum Überleben braucht, als das was ich jetzt in diesem Moment
besitze. Wenn man dauerhaft diesen Modus von hoher Schwingungsfrequenz halten würde, so wie in diesem Moment, dann wurde mir klar, dass man das System nicht mehr brauchen würde zum Leben.
Ich überlegte kurz und malte mir in Gedanken aus, wie denn eine konkrete Checkliste zum Überleben aussehen würde, jetzt genau in diesem Moment. Diese Checkliste war wirklich kurz:
Blau, "white sparkling energy" und eine Decke zum zudecken, mehr braucht es nicht um zu überleben. Ich war mit meiner eigenen Schwingungsfrequenz so hoch angehoben, dass ich vollständig an die Energien
des kosmischen Äthers angeschlossen und von diesen durchströmt war, sehr ähnlich mit den Formen der Existenz in den höheren Sphären des DMT-Doms. Nun war ich plötzlich verwandelt in eine Form des
Daseins, die man aus den höheren DMT-Sphären kennt, und es war phantastisch, weil man so wenig zum Überleben bräuchte. Man hat alles was man braucht, man ist gesegnet mit dieser hochfrequenten weissen
Energie, mit der man Eins ist. In dieser Form des Daseins gibt es diese Mühseeligkeiten die man aus dem Alltag kennt, wenn man einen irdischen Körper aus Fleisch und Blut hat, nicht mehr.
Die negativen Gedanken in der ersten Stunde gibt es in dieser Daseinsform sowieso auch nicht mehr. Die sind auch jetzt komplett weg und zerstrahlt, weil ich in der Nachglühphase schubweise immer noch
sprudle vor dieser weissen und blauen hochfrequenten Lebensenergie. Man muss nur die Schwingungsfrequenz aus dem alles Sein und somit auch ich selber bestehe, leicht anheben und schon befindet man
sich in einem Aggregatzustand der mit Alltagsverstand niemals greifbar wäre, hätte man nie so eine phantastische Substanz wie 4-HO-MET eingenommen. Diese Substanz ist Gott und Farbe in Pulverform, besser kann
man es nicht beschreiben.

Als ich pissen ging, spürte ich am Weg zum Klo im ganzen Körper diesen phantastischen Tryptaminbodyload, der gleichzeitig gepaart war mit einem schwebenden Leichtigkeitsgefühl, wie man es von MDMA kennt.
Vorm Spiegel hielt ich Inne und mir sahen 2 riesige schwarze Pupillen entgegen. Sich selber in diesem Zustand im Spiegel zu betrachten ist ein befremdliches aber auch aufschlussreiches Erlebnis.
Mir wurde klar, wie völlig schwammig der Begriff "Ich" ist, auch wurde mir klar, wie völlig unscharf Dinge wie die Selbstwahrnehmung sind. Mir wurde offenbart, dass ich mich selber völlig anders
sehe, als die meisten anderen Leute mich wahrnehmen.

Nun begann die Nachglühphase, die schubweise bis jetzt anhält. Sie ist geprägt von starken energetischen Schüben aus weisser sprudelnder Lebensenergie die mittlerweile aber in eine äusserst
angenehme und natürliche Müdigkeit übergeht. Bei geschlossenen Augen zeigen sich immer wieder die prächtigsten Farben, auf weissem Hintergrund. Diese Farben bei 4-HO-MET haben einen ganz eigenen synästhetischen
Touch, aber es ist unmöglich das adäquat in Worte zu fassen. Man kann sich das so vorstellen, als ob man jemandem, der nur Schwarz-Weiss kennt, erklären müsste, was normale Farben sind, dass geht eigentlich
nicht. So verhält es sich auch mit den Farben, die man auf 4-HO-MET sieht, es gibt eigentlich keine Worte dafür, man kann es nur schemenhaft andeuten, wie es ungefährt rüberkommt, mit den Grafiken im Anhang.

Neben einer ausgiebigen Reinigung von Müll und Altlasten scheint die Hauptaussage dieses Trips für mich erneut die Neuentfachung der Lebensenergie und die Erhöhung der Schwingungsfrequenz zu sein.
Im Laufe des Erwachsenwerdens schwindet die Lebensenergie zusehens, doch manche Tryptamine zünden diese erneut. Als erstes fiel mir dieser Effekt bei 5-MeO-DMT auf. 4-HO-MET geht hier in eine sehr ähnliche
Richtung, ist aber sanfter und unglaublich bunt. Wobei es wieder eine andere Form von bunt ist, wie N,N-DMT. Die Farbtöne bei 4-HO-MET sind anders als bei DMT, aber wie gesagt, dass kann man kaum
beschreiben, diese Farben muss man selber erlebt haben.
In 4-HO-MET steckt auch ein unglaubliches therapeutisches Potential. Das diese Substanzen einfach verboten und stigmatisiert werden, währed das hirnlose Gesaufe als Teil unserer Kultur gilt,
stellt für mich den absoluten Gipfel, eines völlig entgleisten Systems dar.

Bild

Bild
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
pilzjockel33
Beiträge: 453
Registriert: 5. Okt 2015, 00:16

Re: Blaue Farben und weisse Energie - geniale Reise mit 15mg 4-HO-MET

Beitrag von pilzjockel33 » 20. Apr 2019, 19:41

wie immer ein allumfassender Bericht :good:
ich hatte gestern Abend den gleichen Gedanken, zusätzlich zum Vollmond und habe 10 mg 4 Ho-met eingenommen :)
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 454
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Blaue Farben und weisse Energie - geniale Reise mit 15mg 4-HO-MET

Beitrag von Arkan » 21. Apr 2019, 23:37

Mann, Mann, Mann, du treibst dich echt in krassen Spähren rum. :shock: :respect: :uzi:
Mehr solchen geilen Kram. :drools:

Arkan
Antworten