Fallen lassen in die Urquelle des Seins - schöne Reise mit 5-MeO-DMT

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2104
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Fallen lassen in die Urquelle des Seins - schöne Reise mit 5-MeO-DMT

Beitrag von kleinerkiffer84 » 28. Jul 2019, 20:48

Gestern war es Zeit für einen Abflug mit 5-MeO-DMT :D

Ich komme gerade von einer weiteren sehr spektakulären Fahrt mit 5-MeO-DMT zurück. Dieses mal rauchte ich das Original-Krötensekret. Es begab sich, dass ich an etwas Krötensekret rangekommen bin, welches
schon seit ein paar Wochen gespannt darauf wartet getestet zu werden. Heute stand sonst nichts an und dieses Sekret begann mich immer mehr zu sich zu rufen, seit Tagen schlich ich schon um diese Zip-Tüte
herum und konnte es nicht mehr erwarten es zu testen. Nun war es also so weit, mir schien es ein guter Zeitpunkt zu sein um mit der Krötengottheit auf Reisen zu gehen. Ich wog mir 50mg ab, gab sie in die
Glaspfeife und begab mich damit Nachts auf einen Tripplatz in der Natur.
Es dauerte einige Minuten bis ich mich so weit fokussiert hatte um es durchzuziehen. Ich hatte einen gehörigen Respekt und das Herz pochte. Schliesslich sammelte ich mich nochmal, hielt das Sturmfeuerzeug
unter die Pfeife und begann zu ziehen. Eingangs muss ich erwähnen, dass die Rauchtechnik etwas anders ist, als bei normalem, reinen 5-MeO-DMT. Ich habe es nicht in 1 Zug reinbekommen, aber fürs nächste
mal weis ich, auf welche Feinheiten ich genau achten muss um es maximal effizient zu inhalieren. Zunächst wärmte ich es behutsam aus 10-15cm Entfernung an, da ich es sanft verdampfen und nicht verbrennen
wollte. Nach einigen Sekunden begann es zu schmelzen und etwas zu bruzeln und ich begann gleichmäßig zu ziehen. Nach einer Weile kam aber dann kein Rauch mehr.

Trotz dieser zunächst geringen Dosis, machte sich schon eine typische Wirkung bemerkbar, wie man sie von 5-MeO-DMT kennt. Bei geschlossenen Augen, sah ich dieses schwarz-weisse Geflackere, dass mich
an alte Röhrenfernseher erinnerte, wenn kein Sender eingestellt war, diese flimmerten auch in weissen und schwarzen Punkten. Auch der typische Tryptaminbodyload begann deutlich einzusetzen.
Das Hauptmerkmal war aber, dass jegliche Anspannung die vor dem Trip herrschte verflogen war. Ich war sowas von gelöst und angstfrei, dass es mehr nicht mehr stärker ging. Mir fiel das schon öfters auf,
dass Tryptamine extrem angstlösend sind. Während man von Cannabinoiden extreme Paranoia aufreissen kann, ist bei Tryptaminen und insbesondere bei 5-MeO-DMT das Gegenteil der Fall.
Ich fühlte mich sowas von angstfrei, so gelöst, so geerdet, so im Reinen mit mir selber, dass mir nichts etwas anhaben konnte. Ihr kennt sicher die Redewendung "mir ist ein Stein vom Herzen gefallen".
So ungefähr fühlte es sich an, nur erheblich stärker. Das war wie ein Orgasmus aus "Stein vom Herz fallen". Was mir auch noch auffiel war eine starke druckartig anfühlende Empathie um den Herzbereich herum.
Dieses empathische Druckgefühl, fühlte sich sehr ähnlich an wie bei GBL. Wenn man 1.5ml GBL trinkt, hat man auch dieses absolut empathische Druckgefühl ums Herz herum, bei dem man glaub, dass Herz zerreist
vor Wohlgefühl. Sehr ähnlich fühlte sich auch dieser Effekt von 5-MeO-DMT an, nur eben noch kombiniert mit dem klassischen Tryptaminbodyload.
MDMA fühlt ich auch so ähnlich an, aber doch wieder anders. Am ehesten vergleichen kann man es wirklich mit GBL, dass kommt relativ nahe hin. GBL fühlt sich ziemlich genau so an, wenn man keine Toleranz hat.

Bild

Vor dem geistigen inneren Auge sah ich plötzlich so etwas wie ein Verkehrsschild, welches die Richtung zu einer Ortschaft anzeigt und darauf stand so etwas wie "5-MeO-DMT, 2 Atemzüge bis zum Ursprung".
Damit wurde mir wohl suggerriert, dass es jetzt erst dann richtig losgeht.
Das war schon sehr nett, aber natürlich noch keine tiefgreifende Erfahrung. Ich hielt nun das Feuerzeug deutlich weiter an die Peife dran und heizte erneut an. Nun sah ich, dass das Sekret ein Stückchen
war, dass in der Peife herumflog, wenn man anzog. Es dauerte etwa 5 Sekunden und ich musste das Feuerzeug noch näher dran halten, sodass die Flamme die Pfeife schon etwas berührte und diese allmählich
dunkel-orange zu glühen begann. Jetzt schmolz dieses Stückchen mit einem lauten Bruzeln und reichlich Rauchentwicklung richtig und ich begann völlig losgelöst und entspannt so lange und gleichmäßig zu
ziehen wie möglich, bis offenbar nur noch ein Belag aus Asche am Boden der Pfeife war.
Das muss ich mir fürs nächste mal merken, dass man das Feuerzeug wesentlich näher ranhalten muss, als wenn man 5-MeO-DMT in Reinform raucht und ruhig warten kann mit dem Ziehen bis es richtig dicht qualmt
um nicht das Lungenvolumen vorzeitig ausgeschöpft zu haben. Man muss auf jeden Fall von Anfang an die Flamme ganz an die Pfeife ranhalten, sodass es richtig glüht. Wenn ich Tryptamine in Reinform rauche,
mache ich das nicht, da ich sie behutsam aus einigen Zentimetern Entfernung verdampfe, aber Bufo braucht wohl eine hohe Temperatur.

Während ich wieder zu ziehen begonnen hatte, fiel mir bei geschlossenen Augen ein Effekt auf, den ich auch von früheren Erfahrungen mit 5-MeO-DMT schon kannte. Obwohl das erst der Beginn der eigentlichen
Wirkung war, ist dieser Effekt dennoch schon so schwer in Worte zu fassen. Es war so etwas wie ein Zoom-Out Effekt meiner Selbst. Zoom-Out bedeutet in diesem Zusammenhang, dass ich mich mit hoher
Geschwindigkeit von mir selber nach hinten entfernt habe, bis ich mich selber aus der Distanz in diesem schwarz-weissen 5-MeO-Geflackere gesehen habe. Doch wer ist dieses "Ich selber" das sich von mir entfernt,
wenn Ich doch Ich bin? Das ist so schwer in Worte zu fassen, man stösst hier einfach auf absolute Grenzen der Artikulation. Man könnte es so umschreiben, dass ich mich in die beobachtende Position
meines höheren Selbst begeben habe und dieses höhere Selbst entfernte sich mit einem Zoom-Out Effekt von meinem normalen Alltags-Ich, welches nur ein Avatar ist um in diesem kurzen Abschnitt den
wir Leben nennen, eine Form zu haben. So in etwa könnte man es umschreiben. Generell ist das eine typische Wirkung von Tryptaminen, dass sie die Stellung des Ichs im Kosmos bzw. in der Existenz
aus einem neuen Blickwinkel heraus betrachten lassen.

Bild

Bild

Nun setzte die eigentlich Wirkung ein wie ein Donnerschlag, von einer Sekunde auf die andere. Ich sackte wie von selber in einer Embryohaltung zusammen und es überrollte mich völlig.
Was nun folgte, war eine absolut GRUNDSÄTZLICHE Offenbarung, die nur äusserst ungenügend in Worte gefasst werden kann, aber ich will es dennoch versuchen.
Zunächst sagte im Hinterkopf eine Stimme: "Lass es einfach zu, lass es einfach zu!"
Dieses Gefühl der Loslösung und Befreiung das ich Anfangs beschrieben hatte wurde nun noch stärker, nein besser gesagt es ging gegen unendlich. Ich war unendlich losgelöst, mein Ego war nicht mehr vorhanden
und ich fiel hinab in einen Ozean aus absolut hochfrequent pulsierenden, weissen Dreiecken aus 5-MeO-Energie. Ich fiel nicht nur hinab in diesen Ozean, in diese Sphäre oder was auch immer das gewesen sein
soll, es gibt einfach kein adäquates Wort dafür, nein ich selber war plötzlich dieser pulsierende Dreiecksozean.
Die Emotionen die parall dazu einsetzten waren beispiellos intensiv. Das kann man einfach nicht mehr in Worte fassen. Die Emotionen gingen in ihrer Intensität gegen unendlich und abklatschartig in
menschliche Worte verpacken würde ich sie mit Umschreibungen wie: unendliches Erstaunen, unendlicher Friede, unendliche Liebe und unendliche Erkenntnis.
Visuell sah das Ganze in etwa so aus, wie auf nachstehenden Grafiken. Zu betonen ist, dass auch diese Grafiken nur ein Abklatsch sind. Obwohl die Visuals bei 5-MeO-DMT nur schwarz-weiss oder in Grautönen
sind, sind sie dennoch unmöglich mit einer Grafikkarte zu reproduzieren. Diese Visuals haben nämlich auch immer einen ganz besonderen synästhetischen Charakter, sie sind assoziert an immens intensive
Emotionen, welchen ihnen erst ihre richtige Ausdruckskraft verleihen. Bevor man von diesen Visuals völlig vereinnahmt wird, denkt man sich noch: "Das kann doch gar nicht mehr wahr sein!"
..was zum Teufel!?...., dann unendliches Erstaunen, hechelnder Atem der gar nicht mehr als Atem gefühlt wird, weil die Luft durch alle Zellen diffundiert und WWWÄÄÄÄMMMMM wird man voll von ihnen vereinnahmt.

Bild

Bild

Mir wurde klar, dass ich mich fallen lassen habe, in die Urquelle von allem Sein und der Gipfel war einfach, dass ICH selber diese Urquelle bin, aus der ALLES hervorgeht.
Ich habe gerade den Eindruck, dass das Erlebte beim Schreiben eingentlich gar nicht rüber kommt. Das kann man auch nicht besser beschreiben und es liest sich wahrscheinlich so, wie unzählige andere
Tripberichte auch schon, aber ich muss betonen, dass 5-MeO-DMT alle diese Erkenntnisse auf anderen Trips in seiner Intensität der Wahrnehmung und der Emotionen UNENDLICH fach toppt.
Das kann man einfach nicht in Worte fassen. Es ist so absolut überwältigend, dass man zu atmen aufhört und völlig vereinnahmt ist, gleichzeitig ist es so vertraut, man kennt genau diese Empfindung,
nämlich aus der Zeit vor der irdischen Inkarnation. DAS ist der Kern des Seins, die Urquelle von allem aus der ALLES entspringt. Damit meine ich nicht, dass nur mein Bewusstsein vermeintlich daraus
entsprungen ist und es sich um eine Halluzination handelt, NEIN, dass ist wirklich die Urquelle, die fundamentalste und erste Manifestation von allem, die es jemals gegeben hat.
Diese Sphäre war das Alpha und das Omega. Mehr gibt es im Grunde nicht zu sagen, denn wie ich in einem anderen Bericht schon vermerkt hatte, ist 5-MeO-DMT die Antwort auf alles. Mein Körper hatte sich
völlig aufgelöst in diese absolut hochfrequente Schwingung und war EINS geworden, mit dieser Urquelle des Seins. Diese Urquelle ist das, was die Naturwissenschaft als die Singularität zum Zeitpunkt
des Urknalls beschreibt, aber ich übertreibe gewiss nicht wenn ich sage, dass der Urknall im Vergleich zu dem Erstaunen über die absolut fundamentalste Erkenntnis des Seins ever, die man auf 5-MeO-DMT hat,
nur ein Witz ist. Das liest sich so banal und so übertrieben ich weis, aber das ist es nicht. Das kann man sich nur dann vorstellen wenn man selber eine starke Erfahrung mit 5-MeO-DMT hatte, andernfalls
ist es nicht möglich sich auszumalen, wie sich DAS wirklich anfühlt, auch nicht durch das Lesen von einem Tripbericht. Das war der Wahnsinn. Es existierte keine Zeit mehr, kein Selbst mehr, keinerlei
Abgrenzung mehr zwischen mir und der Aussenwelt. Es gab kein Subjekt und kein Objekt mehr, einfach ALLES hat sich aufglöst in diese weisse pulsierende Urquelle des Seins.
Diese weissen Dreiecksformationen pulsierten mit einer unglaublich hohen Frequenz und mit jedem einzelnen Impuls war es, als ob eine Art Gravitationswelle durch das Sein donnert, die alles erschüttert
und gleichzeitig auf seine Frequenz bringt, wie eine Mikrowelle im übertragenen Sinne. Diese pulsierende Formation, war der Replikator von allem Sein. Alle Universen, alle Parallelwelten, Zeitlinien,
Daseinsformen sowie alle weiteren Dinge die man sich vorstellen oder auch nicht vorstellen kann, entspringen aus diesem Replikator heraus. Das ist die letztgültige und finale Urquelle, die einfach
alles beantwortet. Im Vergleich zur empirischen Naturwissenschaft kann man mit 5-MeO-DMT offenbaren und vor allem auch noch selber mit maximaler emotionaler Intensität des Erstaunes die Weltformel
erleben, sozusagen angewandte Psychonautik mit Physik. Dieses Gefühl war SO grenzenlos überwältigend aber gleichzeitig SO erfüllt von Erlösung und Liebe das war phantastisch. Meinetwegen hätte ich
von diesem Trip gar nicht mehr runter kommen sollen und für immer in diesem Zustand verharren. Mir wurde klar, dass es final keine negativen Emotionen gibt. Negative Emotionen entstehen in dem
Konstrukt welches das Ego erschafft, und welches die Sicht auf die Urquelle des Seins vernebelt, sodass die vom Ego erschaffene vermeintliche Realität als die einzig beständige und scheinbar von aussen
stammende akzeptiert wird, bis all diese erschaffenen Konzepte durch 5-MeO-DMT temporär völlig aufgelöst werden und man wieder daran erinnert wird, dass es final nichts anderes gibt als die beschriebene
Quelle des Seins die aus nichts anderem besteht, als aus ENDLOSER und UNENDLICH intensiver Liebe.

Mann, dass ist dermassen endkrass und gleichzeitig aber gerade auch etwas nervig, weil ich beim Schreiben nicht auf den Punkt komme um dieses ganz spezielle Feeling bei 5-MeO-DMT wirklich adäquat rüber
zu bringen. Man schreibt sozusagen nur um den Brei herum, aber es fehlt der wirkliche Punkt der den Leser mitfühlen lässt, wie unglaublich sich das anfühlt.

Irgendwann, nach einigen Minuten irdischer Zeit wurde dieser absolut Peak etwas schwächer und tief im Hinterkopf begann sich das Ego wieder Schritt für Schritt zu rematerialisieren. Instinktiv richtete
ich mich aus meiner zusammengekauerten Haltung etwas auf, was sich anfühlte, als würde ich meinen Kopf der zuvor unter Wasser war nun aus dem Wasser wieder empor heben, wobei mit "Wasser" dieser
oben beschriebene und im Grunde absolut nicht in Worte fassbare Ozean oder Urquelle des Seins gemeint ist. Der erste Reflex der einzusetzen begann war wieder das Atmen. Ich war bei bei Weitem noch nicht
sicher, dass ich ein Mensch bin, der gerade 5-MeO-DMT geraucht hat, aber instinktiv schnappte ich hechelnd nach Luft und begann mich weiter aufzurichten bis ich wieder aufrecht saß.
Nun fiel mir auf, dass ich noch immer die Arme halb ausgestreckt hatte und noch das Feuerzeug und die Pfeife in der Hand hatte. Interessanterweise waren mir diese gar nicht aus der Hand gefallen wie
sonst üblich. Mich hat es beim Inhalieren mit einem Schlag so weggehauen, dass ich den gesamten Höhepunkt über, die Arme noch irgendwie halb ausgestreckt vor mir hatte und Pfeife und Feuerzeug die
ganze Zeit hielt ohne sie abzulegen. Dieses weisse, hochfrequente, absolut überwältigende Feeling, wenn die Wirkung einsetzt ist so dermassen intensiv, dass einfach alles andere hinfällig ist.
In diesem Moment vergisst man alles, alles löst sich auf, wird Eins mit dieser Urquelle des Seins. 5-MeO-DMT rauchen ist temporärer Suizid. Man stirbt dabei wirklich und wird im Anschluss neu geboren.

Nun ging diese Phase der Wiedergeburt richtig intensiv los und mittlerweile war mein Ego wieder so weit rematerialisiert, dass es dieses als weitgehend bewusster Beobachter in vollen Zügen geniessen
und miterleben konnte. Dieses Aufrichten aus der zusammengekrümmten Haltung zur aufrechten Sitzhaltung ist so angenehm, einerseits weil es den Prozess der Wiedergeburt in einer metaphorischen Weise
verkörpert und andererseits weil durch diese absolut entspannende Nachwirkung sich der Rücken so angenehm durchknacken lässt. Man kann sich Wirbel für Wirbel aufrichten und mit einem erlösenden
Knarren und Knacken allerlei Blockaden lösen. Dieses Lösen von Blockaden bewirkte, dass die Lebensenergie wesentlich besser fliessen konnte als zuvor und im nächsten Moment sah ich vor meinem geistigen
inneren Auge in meinem untersten Charka, etwa beim Steißbein eine unglaubliche Explosion an Lebensenergie. Das sah aus, als würde eine weisse Sonne aus grauen Wolken hervor treten und in alle Richtungen
explodieren. Diese Explosion aus 5-MeO-Energie hat mich völlig durchgewaschen und ich hatte das Bedürfnis in einer absolut aufrechten meditativen Haltung die Arme zur Seite auszubreiten und mich
völlig von dieser Energie durchwaschen zu lassen. Ich fühlte mich so präsent, so am Leben, so geerdet, so natürlich zufrieden wie schon lange nicht mehr und musste heiter grinsen.

Bild

Als die Wirkung etwas abgeflacht war, rauchte ich einen CBD-Joint durch welchen ich nochmal ein Flashback erlebte. Bei geschlossenen Augen ging nochmal dieser weisse, hochenergetische Tryptaminbodyload
los, der mich veranlasste mich neuerlich zusammen zu krümmen und mit mehreren lauten Knack-Geräuschen wieder aufzurichten. Bei jedem Knackgeräusch hatte ich das Gefühl ich werde noch durchlässiger
für diese Lebensenergie, die 5-MeO-DMT aktiviert. Bei geschlossenen Augen sah ich dann eine Kröte, die mich mit einem Gesichtsausdruck ansah, als wollte sie mir sagen, dass das was ich eben erlebt
habe doch das Selbstverständlichste ist und warum man darüber nur so erstaunt sein kann. Die Kröte suggerierte mir in nonverbaler Weise eine Aussage, die in menschlichen Worten etwa so klingen würde wie:
Was glaubst du denn, was die Natur des Seins ist?? Wie soll es denn sonst sein, wenn nicht genau so, wie ich es dir gerade offenbart habe? Du bist aber auch ein Kasper, wenn du etwas anderes in Erwägung ziehst!
Wie könnte es denn anders sein, als so wie du es gerade erlebt hast?


Bild

Tja, wie könnte es anders sein, wenn nicht so, wie es mir die Kröte gezeigt hat? Das ist eine gute Frage.
Mir war am Trip zu 100% klar, dass es tatsächlich nicht anders sein kann und dieses Weltbild war trotz des benötigten völligen Paradigmenwechsels des Verstandes im Vergleich zum Alltagsverstand tatsächlich
die einzige echte Wahrheit und die letztgültige Antwort. Diese Urquelle des Seins ist emotional so herrlich und so ein Paradies, dass man nachdem man runtergekommen ist glaubt, dass ist einfach ZU SCHÖN
um wahr zu sein. Dieser Moment als ich eingetaucht bin, hat einfach alles andere aufgelöst und war auf emotionaler Ebene so dermassen intensiv, dass es wirklich schwer ist, hier einen Vergleich zu finden.
Ihr kennt sicher auch diese Atemtechnik bei der man langsam einatmet, dann den Atem anhält und langsam wieder ausamet. Beim Ausatmen kommt es dann zu so einem kleinen Kick der Erlösung.
Nehmt diesen Kick und multipliziert ihn - OHNE ÜBERTREIBUNG (!!!) - mal unendlich, dass kommt ungefähr an diese Erlösung hin, die ich hatte, als ich in die Urquelle des Seins eingetaucht bin,
mit ihr fusioniert bin, zu ihr wurde und mir klar wurde, dass es im Kern und final nichts anderes gibt. Diese Quelle bin Ich bzw. das Kollektivbewusstsein.

Bild

Das einzige, dass objektiv wirklich wirklich existiert, ist dieser Kern aus weisser Energie. Sonst gibt es nichts. Genauer gesagt, es "gibt" in gewisser Weise schon unser Universum und auch
all die Parallelwelten und anderen Daseinsformen wie man sie zum Beispiel durch N,N-DMT offenbart bekommt, aber diese werden alle durch diese Existenzurquelle wie mit einem Beamer projiziert.
Mit Daten gefüttert wird dieser Beamer durch mich selber, bzw. durch das Kollektivbewusstsein. Auf Basis dieser Daten projiziert dieser Beamer Realitäten, Existenzen, Welten. Wird er mit negativem
Bewusstein gefüttert, produziert er natürlich auch Welten, in denen es ist wie in unserer Alltagswelt, ein Planet der im Grunde vor dem Abgrund steht und auf dem es Probleme gibt, Ängste, Schmerzen
und ähnliches. Aber die Kernaussage ist, dass dies tatsächlich nur eine Illusion ist, oder eine Simulation. Beide Wörter beschreiben es nicht 100%, aber in diese Richtung geht es.
Egal wie es in einzelnen Welten aussieht und egal als wie vermeintlich einzig wahrhaftig sich unsere Alltagsrealtät im Alltag auch erweisen mag, wenn man einmal eine Erfahrung mit 5-MeO-DMT hatte,
weis man, dass es hinter den Kulissen der Realtiät nichts anderes gibt, als diesen Projektor der in seinen werkseitigen Voreinstellungen eigentlich nichts anderes projiziert als pures Leben, pure
Liebe und ein endloses Paradies. Erst die missbräuchliche Verwendung durch das Kollektivbewusstsein führt dazu, dass er auch negative Welten projiziert.
Eine Querverbindung die ich noch nicht abschliessend vollständig verstanden habe oder in Worte fasse könnte, ist diese Beziehung zwischen mir selber und dem Kollektivbewusstsein. Ich schreibe an einigen
Stellen, dass ich festgestellt habe, dass diese Urquelle des Seins ich selber bin und das es niemanden anderen gibt. Andererseits schreibe ich von einem Kollektivbewusstsein welches ja dann impliziert,
dass mehrere Ichs an der Erschaffung der Realität mittels dieses Projektors beteiligt sein müssen. Das kann ich jetzt in nüchternem Alltagsbewusstsein noch nicht abschliessend in Worte fassen,
bzw. nicht in der Form nachvolliehen wie es am Trip war. Am ehesten befriedigend verbinden könnte man das Ich mit dem Kollektivbewusstsein dahingehend, dass man sagt, ich bin ein Teil des Kollektivbewusstseins,
auch wenn ich mich am Trip als Einzelner der alles erschaffen hat, wahrnehme. So oder so ähnlich könnte man es notgedrungen in menschliche Worte verpacken.
Jetzt stellt sich natürlich unweigerlich die Frage, woher denn dann dieser Projektor der Realität kommt, wer hat diesen erschaffen und was war vor ihm?
Das ist eine ähnlich leidige Frage, wie die Frage, was vor dem Urknall war. Man muss hier etwas weiter ausholen und einen völligen Paradigmenwechsel des Denkens durchführen.
Es gibt nichts vor diesem Projektor/Generator des Seins, weil dieser zeitlich nicht definiert ist. Zeit ist ein temporäres Phänomen, dass in manchen Welten, wie unserem Universum existiert,
aber weitläufig nicht gültig ist. Aber wer hat dann diesen Realitätengenerator erschaffen, von irgendwoher muss er doch kommen? Die Antwort ist, dass sich dieser Realitätengenerator und das Kollektivbewusstsein,
gegenseitig rekursiv erschaffen. Die Existenz des Realitätengenerators bedingt, dass es überhaupt ein Kollektivbewusstsein gibt, gleichzeitig erschafft das Kollektivbewusstsein diesen Generator.
Man kann sich das vorstellen wie eine rekursive Funktion beim Programmieren, die sich selber aufruft. Dieses selber aufrufen von einer Funktion, die immer die gleiche Funktion ist, aber jedesmal
andere Eingangsparameter hat (in diesem Fall die Eingangsparameter vom Kollektivbewusstsein) erzeugt so etwas wie eine Endlosschleife, welche man als den Reinkarnationszyklus beschreiben könnte.
Eine andere Veranschaulichung wäre noch, das Modell des pulsierenden Universums. Es gibt ja verschiedene Theorien, dass abhängig von der Hubble-Konstante sich unser Universum entweder ewig ausdehnt,
wieder zusammenfällt, bzw. nach dem Zusammenfall wieder in einem neuen Urknall expandiert. 5-MeO-DMT wäre dann die Singularität aus welcher das Sein immer wieder neu entspringt.
Ganz zufrieden bin ich mit beiden Veranschaulichungen nicht, wie gesagt, es ist im Grunde unmöglich 5-MeO-DMT in Worte zu fassen, aber so oder so ähnlich würde ich das Erfahrene, so wie ich es
am Trip subjektiv erlebt habe, am ehesten irgendwie in menschliche Worte hineinquetschen. Allgemein hat man bei der beschrieben Offenbarung der wahren und final gültigen Natur des Seins wieder die
Feststellung, dass 5-MeO-DMT die Antwort auf alle Fragen ist. Man braucht sich im Grunde nur einen Zettel auf die Stirn kleben auf dem "5-MeO-DMT" drauf steht und man braucht sein ganzes Leben
nichts mehr reden, denn mit 5-MeO-DMT ist ja alles offenbart, was gibt es denn jetzt noch zu sagen?

Bild

Heute am Tag danach spüre ich deutliche positive Nachwirkungen. Das Ich ist gefestigter, dh. ich bin mir mehr darüber im Klaren, dass ICH selber eigentlich mein Leben in der Hand habe.
Natürlich ist Sonntag und Montag dennoch ein Scheisstag, weil man wieder eine neue Arbeitswoche vor sich hat, aber so eine Erfahrung relativiert schon einiges.
Jetzt könnte wieder ein konservativer Fuzzi sagen, aber dafür braucht man doch keine Drogen bla bla...NEIN, wie gesagt, dass kann man nicht 100% erklären wie sich das anfühlt, man muss das selber
erlebt haben und NEIN, diesen therapeutischen Effekt kann dir auch kein Seelenklempner geben.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten