Schwingungserhöhung mit der Ursonne - Reise mit Yopo + Telepathin

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Antworten
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2104
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Schwingungserhöhung mit der Ursonne - Reise mit Yopo + Telepathin

Beitrag von kleinerkiffer84 » 8. Aug 2019, 21:08

Ich komme gerade von einer weiteren sehr interessanten Erfahrung mit Yopo und der Telepathin zurück, die ich nun festhalten muss, solange die Erfahrung noch frisch ist. Aktuell spüre ich noch deutliche
Nachwirkungen in Form von einem Tryptaminbodyload insbesondere im Brustbereich und um das Herz herum, sowie eine allgemeine starke Schwingungserhöhung und Summton. Das Nachglühen ist deutlicher und
länger ausgeprägt, wenn man einen MAO-Hemmer dazu konsumiert. Dieses mal rauchte ich die Telepathin in der Glaspfeife. Ich wog mir 40mg davon ab, streute es in die Glaspfeife und begann es mit Gefühl
zu erwärmen bis Rauch aufstieg. Ich muss dazu sagen, es lässt sich nicht vollständig verdampfen. Es bleibt ein schwarzer Belag in der Pfeife zurück, aber ich inhalierte den Rauch bis keiner mehr aufstieg
und behielt jeden Zug so lange wie möglich unten. Mir war, als ob ich unmittelbar nach dem Rauchen der Telepathin bereits einen Tryptaminbodyload spüre. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, ob das
von der Telepathin alleine kam, oder ob das ein synergetischer Effekt mit minimalen Resten von Tryptaminen waren, die sich von früheren Sessions noch in der Pfeife befanden.
Jedenfalls lies ich die Telepathin noch etwa 10 Minuten anfluten damit sich der MAO-Hemmer Effekt voll ausprägt und zog dann das Yopo, 200mg aufgeteilt auf 2 Lines, für jedes Nasenloch eine.

Dann verdunkelte ich alles, setzte mich in meditativer Haltung auf das Bett und wartete ab. Bereits nach etwa 5 Minuten begannen die Effekte nach und nach sich aufzubauen. Zunächst war ein typischer,
immer stärker werdender Tryptaminbodyload zu vernehmen. Dieses Druckgefühl ums Herz herum, dass an GBL erinnert, die Gliedmaßen wie aus Gummi, parallel dazu begann der typische Tryptaminsummton
einzusetzen und ich bekam allgemein ein Gefühl dieses schwingungserhöhten Tryptamin-Aggregatzustandes. Mir fiel auf, dass durch zuhilfenahme der Telepathin der Effekt der Schwingungserhöhung deutlich
stärker ist, als wenn man Yopo alleine nimmt. Die Schwingungserhöhung war teilweise so stark, dass der Summton richtig prägnant zu hören wurde und ich das Gefühl hatte, als ob mit hoher Frequenz
Wellen durch meinen Körper pulsieren. Zunächst dachte ich mein Puls muss sehr stark erhöht sein, doch als ich diesen fühlte, war dieser absolut langsam, nur alle 1.5 Sekunden machte es einen Blup.
Es waren Wellen der Energie die mich wie ein hoher Puls durchfluteten. Der Bodyload stieg nun in den Kopf auf, was bewirkte dass sich auch der Kopf völlig anders anfühlte. Der Kopf war wieder dieser
schwarze gedankenleere Raum und wenn ich diesen schwenkte, dann hatte ich das Gefühl, er ist der Kopf einer Glaspfeife, der über einen Meter Durchmesser hat.
Subtil hatte ich auch bereits das Gefühl, vor mir ist so etwas wie ein Uhrwerk, dass die typischen Yopo Farben hat.

Bild

Nun gingen bei geschlossenen Augen die ersten richtigen Visuals los, wieder wie man es von Yopo gewohnt ist, in den Farben schwarz-weiss und diesen speziellen dunkelroten Farbton der vermutlich von Bufotenin kommt.
Zunächst sah ich vor mir in rötlichen Schimmer getaucht, so etwas wie Zahnräder die sich ineinander drehten und im nächsten Moment trat ein Effekt ein, den ich aus meinem ersten Trip mit diesem Yopo kannte,
nämlich vor mir war wieder diese weisse Ursonne. Vor mir ist ein kleiner Schreibtisch mit einer Stereoanlage und auf diesem Tisch war bei geschlossenen Augen diese Sonne. Ich nenne sie Sonne weil
ich beim besten Willen kein besseres Wort dafür finde. Zunächst störte es mich etwas, dass ich nicht in der Natur trippte. Dieser enge eckige Raum passte nicht zu einem Phänomen das sich in der Natur
eigentlich am perfekten Nachthimmel abspielen würde. Ich hatte das Gefühl, diese Sonne sehe ich nur mehr oder weniger notgedrungen jetzt vor mir, aber richtig entfalten würde es sich erst wenn ich
in der Natur wäre. Bei näherer Betrachtung stellte ich aber fest, dass diese weisse Sonne nicht mehr auf meinem Tisch vor mir war, sondern sie war nun draussen am Himmel und vor ihr zogen leicht rötlich-weisse
Wolken vorbei. Es war als könnte ich durch die Wände hindurch sehen, genauer gesagt, diese Sonne konnte alles durchdringen und dennoch mit mir in Interaktion treten egal wodurch wir getrennt waren.
Ähnlich wie beim ersten Trip begann diese Sonne nun wieder über den Himmel zu wandern. Dieser Effekt von Yopo ist zu krass und ich kann es mir mit empirischer Naturwissenschaft nicht wirklich erklären
wie so etwas möglich ist, ich kann es nur so wiedergeben wie ich es subjektiv am Trip erfahren habe. Jedenfalls war charakteristisch, dass sich diese Sonne wie gesagt über den Himmel Richtung Westen
bewegt hat und man konnte sie nur in voller Pracht sehen, wenn man wirklich mit geschlossenen Augen auf die Stelle schaute, an der sie sich gerade befand, eben genau so, wie ein richtiges Objekt
am Himmel welches man mit offenen Augen beobachtet. Ganz genau so, verhielt es sich mit dieser Sonne, oder was auch immer das sein sollte, nur das diese nur mit geschlossenen Augen sichtbar war
und sich 1:1 wie ein Objekt aus dem Alltag verhalten hat.

Bild

Da man auf Yopo voll handlungsfähig ist, wollte ich nun bei vollem Bewusstsein, dieses Objekt studieren. Ich sah es sehr bewusst an, lies mich gänzlich auf seine Aura ein und stellte mir selber
die Frage: "Was ist das, was könnte das sein, wie würde man das in Worte fassen"?
Eine Formulierung die mir als erstes spontan in den Sinn kam, war: "Das ist die Urverbindung zur Urquelle des Seins".
Im Vergleich zu gerauchtem 5-MeO-DMT ist die 5-MeO-Wirkung hier nur äusserst subtil und das besondere ist, dass diese nicht aus dem Inneren kommt, sondern stets als Präsenz von aussen,
aber es lief auf etwas ähnliches hinaus. Diese Sonne, war der weisse Urkern, aus dem alles entspringt und der einem durch 5-MeO-DMT offenbart wird. Ich sah dieses Objekt nochmal
so wertfrei und unvoreingenommen wie möglich an und versuchte es noch besser zu verstehen, in Worte zu fassen, womit man es hier zu tun hat.
Worte die dabei rauskamen waren Formulierungen wie: "Urquelle, Ursprung, Urvertrauen, Urverbindung".
Mit keiner dieser abklatschartigen Umschreibungen bin ich vollkommen zufrieden, aber etwas besseres gibt diese primitive menschliche Sprache einfach nicht her.
Diese weisse Sonne strahlt auch ein ganz spezielles Feeling aus, dass in dem Moment SO vertraut ist, man kennt es von irgendwo, aber man findet kein Wort, welches dieses Gefühl richtig beschreibt.
So, wie auch Salvia dieses ganz spezielle Feeling hat, hat auch diese weisse Sonne ein ganz spezielles Feeling, eine ganz eigene Aura, für die es im Duden eben kein Wort gibt.
Kurz bevor diese Sonne im Westen unterging, hielt sie unmittelbar vor dem Horizont kurz Inne, wanderte dann am Horizont entlang Richtung Norden, bis sie kurz hinter mir stand, ehe
sie sich dann nach und nach auflöste.

Nun spürte ich sehr stark, wie sich meine Schwingungsfrequenz erhöht hatte, in einer Weise, wie es für Tryptamine typisch ist. Parallel dazu setzten nun rote Visuals vor mir ein, die etwas
Ähnlichkeit mit N,N-DMT hatten, nur das eben alles rot vor dem schwarzen Hintergrund war. Zunächst formierte sich unter mir, genauer gesagt, um mein unterstes Chakra herum eine Art
Blumenmuster aus absolut perfekter Geometrie aus Kreisen, wie mit einem Zirkel gezeichnet. Das war dermassen perfekt, dass bekommt kein Zirkel besser hin. Dieses blumenartige Muster begann etwas zu
morphen und pulsieren und im nächsten Moment begannen sich in der Schwärze vor mir weitere absolut perfekte Linienmuster zu offenbaren. Kurz sah ich ein Muster, dass mich an diese Rundumgesichter
bei N,N-DMT erinnerte, nur eben in rot. Darüber hinaus noch weitere absolut perfekte, hauptsächlich gitternetzartige Muster aus sacred geometry. Da das Ego und das validierende Bewusstsein die
ganze Zeit über aktiv waren, versuchte ich wieder, den Zustand den ich gerade erlebe so detailliert wie möglich wahrzunehmen, zu kartografieren von ihm zu lernen und das Erfahrene möglichst 1:1
in die Alltagswelt mitzunehmen. Ich sagte: "Was ist das für eine Sphäre in der ich hier bin? Was erlebe ich hier und wer bin ich selbst überhaupt?"
Die Antwort die mir daraufhin in Gedanken kam war: "Dieser Zustand ist nicht weniger real als die Alltagswelt, diese Muster und Formen sind Formen des Seins die immer da sind, aber
du siehst sie im Alltag nicht, weil deine Schwingungsfrquenz nicht auf deren Frequenz ist. Der hochfrequente Zustand ist auch deine eigentliche Form des Seins, nur in der sogenannten Realität
befindest du dich vorübergehend in einem geronnenen Zustand mit Frequenz 0".

Das ergab Sinn, und deckte sich im Wesentlichen mit dem was ich auch von N,N-DMT schon kannte.

Bild

Bild

Bild

Bild

Nun waren etwa 30 Minuten seit der Einnahme vergangen, der absolute Höhepunkt klang allmählich ab und die Visuals verblassten zusehens. Was noch zurückblieb war der typische Tryptaminbodyload,
den ich auch jetzt 1 Stunde später noch spüre, sowie ein allgemeines Gefühl der Schwingungserhöhung. Ich führte nun nochmal einen Test mit dem Atem durch, ähnlich wie bei der letzten Erfahrung
und testete wie lange man in diesem Zustand den Atem anhalten kann. Es gelang mir, diesen erheblich länger anzuhalten als in nüchternem Zustand und es fühlte sich auch gar nicht so anstrengend an.
In nüchternem Zustand kann man irgendwann nicht mehr anders als reflexartig nach Luft zu schnappen, doch in diesem Tryptaminfeeling geht das Bedürfnis zu atmen fast unter und tritt stark in den
Hintergrund. Zwar natürlich nicht so ausgeprägt wie bei einem gerauchten Durchbruch mit DMT, aber selbst auf diesem subtilen Level von Yopo konnte man zweifelsfrei spüren, dass ein Tryptaminbodyload
das Bedürfnis des atmens einfach hemmt. Es war nicht nur weniger anstrengend als nüchtern, nein es fühlte sich so an, als würde durch diesen allgemeinen hochfrequenten Aggregatszustand die
Energie nun zusätzlich aus einer anderen Quelle geschöpft und nicht nur rein aus dem Atmen. Das gleiche gilt auch für die Nahrungsaufnahme. Würde man es schaffen, dieses Zustand dauerhaft
zu halten, dann hätte man eine weitere Energiequelle die man anzapfen kann, ausserhalb von Atmen und Nahrung. Das klingt sehr sehr krass und kann mit empirischer Naturwissenschaft nicht wirklich erklärt
werden, aber wer diese Tryptaminbodyloads, insbesondere jene von 5-MeO-DMT kennt, wird nachvollziehen können, was ich meine.

Dann lies die Wirkung allmählich nach und ich machte mich daran, diese Erfahrung zu verschriftlichen.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
Gremlin
Beiträge: 145
Registriert: 29. Sep 2016, 19:24

Re: Schwingungserhöhung mit der Ursonne - Reise mit Yopo + Telepathin

Beitrag von Gremlin » 8. Aug 2019, 22:49

Kleiner Kiffer du bist echt so eine coole Sau. Wieder ein Ritt in den Hyperraum ohne mit der Wimper zu zucken. :wub: :respect: Was ist den das Telepathin für ein Zeug? Sowas wie Harmalas?
Fakt ist: Unfruchtbarkeit ist erblich. Wenn deine Eltern keine Kinder hatten, wirst du auch keine Kinder haben.
Benutzeravatar
Zebra
Beiträge: 2051
Registriert: 23. Jun 2015, 23:46

Re: Schwingungserhöhung mit der Ursonne - Reise mit Yopo + Telepathin

Beitrag von Zebra » 8. Aug 2019, 23:23

Danke KleinerKiffer fürs immer wieder daran Teilhaben lassen. :78:
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2104
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Schwingungserhöhung mit der Ursonne - Reise mit Yopo + Telepathin

Beitrag von kleinerkiffer84 » 9. Aug 2019, 10:01

Die Telepathin ist ein sehr reines Harmala Extrakt welches Tryptamine mächtig boostet. :)
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten