Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von harekrishnaharerama » 7. Nov 2019, 09:06

Kennst Du Dich da aus? Schaffen die Säuren einen Transportereffekt, um die Blutschranke schneller zu überwinden? Oder geht es lediglich darum, dass Pilze schwer verdaulich sind und der Magen-Darm nicht soviel Arbeit hat?
Benutzeravatar
Arkan
Beiträge: 579
Registriert: 1. Jun 2018, 00:55

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von Arkan » 7. Nov 2019, 09:29

Die Säure dient dazu mehr von den Alkaloiden zu lösen.

Arkan
Waaagh
Beiträge: 321
Registriert: 17. Feb 2014, 22:58

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von Waaagh » 7. Nov 2019, 14:04

Einmal nein, und einmal Jaein.

Hauptsächlich geht es darum:

Du dephosphorylierst die Prodrug Psilocybin zu dem eigentlichen Wirkstoff Psilocin.
So müssen deine eigenen Enzyme nicht die Arbeit machen, und der Wirkeintritt ist wesentlich schneller und intensiver weil gebündelt alles sofort bioverfügbar ist.
Also aufpassen bitte und die Dosis entsprechend anpassen wer sich nicht selbst auflösen möchte.
keule202
Beiträge: 13
Registriert: 29. Okt 2019, 20:25

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von keule202 » 7. Nov 2019, 19:46

Meine Hoffnung ist ja das es dieses jahr wieder mal richtig schneit . Dann habe ich wieder die Zeit und die muse für meine experimente. Meine neue ernte ist kräftig am wachsen .dazu hab ich noch meine imponea samen die versuche zu extrahieren
keule202
Beiträge: 13
Registriert: 29. Okt 2019, 20:25

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von keule202 » 10. Nov 2019, 18:14

Alsoooo ... Ich hab mich gestern mal an Lemon tek rangewagt ... Ich hab ca. 2.5 g getrocknete pulvesierte mc keanni in zitonensaft gelöst und getrunken ... Die Dosis war ca die hälfte von der sonstigen dosierung ...
Zur wirkung:
Der flash kam viel früher als gewohnt und hat mich auchduch die geringe menge ziemlich weg geschoben ....
Aber was viel wichtiger ist ... Meine wadenschmerzen waren nicht mehr so ausgeprägt wie sonst ... Die schmerzwn waren fühlbar aber nicht mehr dominierent ... Ich habe mich dieses mal etwas mehr kontrolliert und auch mehr wasser getrunken ... Aber ganz bin ich nicht beschwerden frei ... Meine beine tun heit trotz alle. Weh ... Aber nicht mehr so stark das ich nicht mehr laufen kann ... Lemon tek ist ein guter Schritt in die richtige richtung ...
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2227
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von kleinerkiffer84 » 10. Nov 2019, 19:35

Lemon Tek werde ich mir auch mal für andere Tryptamine im Hinterkopf behalten.
Das ist nämlich bei Tryptaminen oft generell so, dass diese ein gewisses unangenehmes Körpergefühl erzeugen können, was sich eben bei manchen dann eben beispielsweise in Wadenschmerzen äussern kann.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Benutzeravatar
tsorp
Beiträge: 224
Registriert: 17. Sep 2019, 06:32

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von tsorp » 25. Nov 2019, 10:55

vlt hat auch magnesium aus der zitrone geholfen?
haste es denn mit magnesium versucht ? oder magnesium calcium als kombi. ?
keule202
Beiträge: 13
Registriert: 29. Okt 2019, 20:25

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von keule202 » 26. Nov 2019, 08:53

Joo die ganzen präperate und die natürlichen additive auch . Diese extrahierung von psilocin/psilocilin ist ganz schön aufwendig ... Ich denk mal das bekomm ich nicht so schnell auf die reihe
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 696
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Mitteleuropäischer Wohn- & Freizeitpark
Kontaktdaten:

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von harekrishnaharerama » 26. Nov 2019, 11:59

Hat auch nicht die Wirkung, wie der Pilz selber, wie @Waaagh herausbekommen hat.
froggell
Beiträge: 39
Registriert: 29. Dez 2019, 07:36

Re: Wiederkehrende Wadenschmerzen bei pilzreise

Beitrag von froggell » 29. Dez 2019, 07:59

Hi,
ich habe die Erfahrung gemacht, dass unser Körper uns oftmals Signale sendet, welche gerade bereit dazu sind in den Fokus genommen zu werden.

Aufmerksamkeit ist immer der Nährboden für alles (Aufmerksamkeit auf positive Aspekte, wie auch wenn man seine Aufmerksamkeit unangenehmen Dingen schenkt--> abgesehen davon wird eine Sache erst prositiv oder negativ in dem Moment, in dem wir diese bewerten).
Meiner Erfahrung nach sind wir Menschen in der westlichen Welt sehr vermeidend unterwegs. Schon von Kind auf haben wir gelernt Problemen und unangenehmen Situationen (oftmals auch nur von der Erwachsenenwelt als unangenehm oder unsittlich empfunden) aus dem Weg zu gehen und uns ab zu lenken.

Aus diesem riesen Konstrukt von angelernten Automatismen, welche uns im Alltag vor "Gefahren" schützen sollen, entstehen Ungleichgewichte und deinem System bleibt nichts anderes übrig als dir körperliche Signale zu senden, die du nicht ignorieren kannst. So entwickeln sich (krankheits) Symptome.

An deiner Stelle würde ich nun erstmal mit einem gesunden Interesse an deine Wadenschmerzen heran gehen und wenn diese wirklich nur auf solchen Erfahrungen auftreten dann würde ich mal die Frage in den Raum geben, warum denn gerade jetzt unter diesen Bedingungen diese Symbole zu dir kommen. Bist du unterstützt durch diese SUbstanzen / Entitäten und kannst diesen Themen nun entgegen treten?

Ich kann mir deine Verunsicherung sehr gut vorstellen, denn auf solchen Erfahrungen wird einfach alles verstärkt. Lass dir aber gesagt sein mit deiner Aufmerksamkeit fängt und Intention fängt alles an und wenn du diesem Gefühl oder Schmerz aufrichtig entgegen trittst und deinem Körper zuhörst (das wäre dann ein Akt der Liebe -->eine positive Aufmerksamkeit) dann solltest du weiter kommen in diesem THema.

Sollte sich jedoch eine negative Bewertung einschleichten ist dies erfahrungsgemäß auch nicht weiter tragisch. Mir ist bewusst, dass man sich dann schnell in diese abwärtsspirale hinein steigert, aber vllt schlummern da auch noch Dinge (von wann auch immer) welche einfach mal bewusst gemacht werden müssen.
Schwierig wird es nur dann, wenn du dem ganzen ausweichst und dich ablenkst, weil dann bist du nur halbherzig dabei.

Also bist du mutig und gehst wirklich ein mal mit der Intention in eine solche Erfahrung dein Wadenschmerz zu klären ? Oder möchtest du eigentloch nur einen spaßigen bunten, abenteuerlichen Trip und dein Beinschmerz hält dich davon ab?

Alles liebe
Antworten