Leuchtkugels Traumbuch der psychoaktiven Pflanzen und Pilze

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 313
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: Leuchtkugels Traumbuch der psychoaktiven Pflanzen und Pilze

Beitrag von Leuchtkugel » 5. Mär 2020, 22:05

YogiTea Süße Träume

Dosis: 1 Teebeutel in gut 300ml Wasser
Zutaten: Fenchel, Pfefferminze, Zitronengras, Kamillenblüten, Zitronenmelisse, Salbei, Lavendelblüte, Kardamom, Hopfen, Lavendelöl, Muskat
Geschmack: Unangenehm kräftig nach Lavendel

Der Tee half mir nicht wirklich beim Einschlafen, es dauerte geschätzt 1 Stunde bis ich zur Ruhe kam und einschlief.
Darüber hinaus brannte das Lavendelöl unangenehm im Hals und das auch noch am morgen danach, auch mehrere Schluck Wasser veränderten daran nichts.

An Träumen blieben mir nur Fetzen in Erinnerung, die auch sehr düsterer Natur waren.
Das hatte ich schon mehrfach bei diesem Tee festgestellt.
Abends eingenommen hilft er mir weder beim Einschlafen noch zu klareren Träumen, auch waren die Träume unter dem Einfluss dieses Tees alles andere als süß, sonder meist sehr düster.

Wird er aber nach einigen Stunden Schlaf eingenommen (WBTB Technik) funktioniert die Traumklärende Wirkung sehr gut, sprich die Wirkung ist zu kurz um bei Abendlichem Konsum vernünftig zu funktionieren.
Lediglich der zu Kräftige Geschmack und etwas kratzende Hals nach dem Trinken sind nicht so angenehm.
Weshalb ich lieber zu anderen Tees greife. Dennoch möchte ich bei diesem Tee gerade diese Wirkung in Zukunft näher betrachten.

Was das Wirkschema angeht, müsste es eigentlich sehr gut klappen, bei dieser Mischung schnell einzuschlafen.
Weil genau das aber bei mir noch nie durch selbigen beschleunigt wurde und ich diesen Tee jetzt schon mehr als 10mal Trank, vermute ich das es an einer zu hohen Dosis Lavendel liegen könnte, auf die ja schon der viel zu kräftige Geschmack nach selbigem aufmerksam macht. Weniger ist manchmal mehr, ohne das Lavendelöl wäre die Teemichung zweifellos besser.

Die Traumklärende Wirkung bei der WBTB Klratraumtechnik wiederum kommt vor allem durch den Kardamom und die Muskatnuss zustande.
Die andere Traumkräuter wie etwa Kamille und Salbei sind hierfür zu gering dosiert, würden für sich alleine in normaler Dosis (z.b. 2 TL Salbei) aber schon eine bessere Wirkung über die ganze Nacht, als auch ganz allgemein eine angenehmere ergeben als diese Teemischung, und in Kombination (1TL Kamille und 1TL Salbei) ebenso und das kann man ja dann noch mit einer prise frisch mit dem Mörser gemahlenem Kardamom sowie einer weiteren prise Muskatnuss würzen.

Aber es steht ja nicht jeder darauf seinen Tee selber zu mischen und deshalb entschied ich mich auch Supermarkt-Tee hier zu testen.
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 313
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: Leuchtkugels Traumbuch der psychoaktiven Pflanzen und Pilze

Beitrag von Leuchtkugel » 14. Mär 2020, 19:38

Teekanne Sleep & Dream

Dosis: 1 Teebeutel in ca. 400ml Wasser
Zutaten: Melisse, Zitronengras, Pfefferminze, Süßholz, Lavendelblüten
Geschmack: Ganz ok

Ich wurde schnell entspannt und schlief gut ein.
Nach einigen Stunden schlaf wachte ich auf, es war bereits hell draußen und ich hatte keinerlei Traumerinnerung auch wenn ich wusste das ich viel geträumt hatte, doch die Erinnerung wollte nicht hervor kommen.
Da schlief ich ein weiteres mal ein.

Ich fand mich in einem Traum wieder in welchem die Dragonball Z Charaktere Son Goku und Vegeta heftig, ĵedoch sportlich gegeneinander kämpften.
Dann endete plötzlich der Kampf und ich stand Vegeta im meinem Garten gegenüber und kämpfte nun selber gegen ihn.
Begonnen hatte ich dabei mit einem Angriff aus fliegenden Fruchgummibaren von welchen eines ihm ein ordentlichen Schlag ins Gesicht verpasste, danach ging es wild und spaßig zur Sache.

Im nächsten Moment war ich wieder im Haus, schaute zum Fenster heraus und da war plötzlich eine riesige dreistufige Stadionhälfte hinter dem Garten.
Ich wusste wie aus dem nichts, das hier ein neues riesengroßes Stadion direkt hinter unserem Mehrfamilienhaus entstehen sollte und war eher dagegen als dafür.
Da wurde ich klar, da ich genau wusste, "Hey das kann unmöglich sein, das hier ist ein Traum."
Da ging ich hinaus in den Garten um es mir aus der näher anzusehen, doch just in dem Moment begann ein kräftiger Schneesturm so dicht, das man nichts mehr durch ihn hindurch erkennen konnte.
Ich ging trotzdem heraus und übte mich bei dieser Gelegenheit in der Beeinflussung des Wetters in meinem Traum und sagte immer wieder "Schneesturm aufhören", "Schneefall hör auf", "Wind hör auf" mit voller überzeugung und der Schneesturm hörte kurz drauf tatsächlich auf.
Da viel mir noch auf, das die Wortwahl nicht ideal war, dann wachte ich auf.


Diese Teesorte hilft ganz gut beim einschlafen, in Sachen träumen allerdings konnte ich keine unterstützende Wirkung feststellen.
Das hätte so genauso gut auch ohne weiteres stattfinden können, die nächsten Tests werden mehr zeigen.
Am morgen kam ich gut aus dem Bett heraus, was ich etwa vom YogiTea nicht behaupten kann.


Ich muss jetzt erst mal eine Weile pausieren hier, da ich merke das bei mir gerade eine Krankheit anklopft gegen die ich aber auch schon mit entsprechenden Immunstärkenden Pflanzen vorgehe.
Leider weiß ich das mein Vater im Beruf immer wieder Kontakt zu einer Person hatte, die sich mit dem Corona Virus infiziert hat, so das es gut möglich ist, das ich mich jetzt über ihn angesteckt habe und erst mal diese lästige Sache hinter mich bringen muss.
Denn sonst werden ja alle Ergebnisse hier vom Fieber bzw. dem Krankheitszustand beeinflusst.
Benutzeravatar
kleinerkiffer84
Beiträge: 2186
Registriert: 27. Jan 2014, 21:06

Re: Leuchtkugels Traumbuch der psychoaktiven Pflanzen und Pilze

Beitrag von kleinerkiffer84 » 19. Mär 2020, 09:37

Ich bin positiv überrascht, dass bei Tees aus dem Supermarkt überhaupt irgendeine merkbare Veränderung eintritt.
Denn in der Regel ist die Tatsache, dass eine Pflanze im Supermarkt erhältlich ist, gleichzeitig eine Garantie für Wirkungslosigkeit, ähnlich wie das Btmg quasi ein Unbedenklichkeitszertifikat ist.

Es scheint aber so zu sein, dass man mit zunehmender Tiefe und Anzahl an psychedelischen Erfahrungen sensibler auch auf subtilere Dinge wird.
Oft genügt sozusagen ein Impuls um Körper und Geist wieder in einer flashbackartigen Weise daran zu erinnern, bereits aus früheren Trips bekannte Bewusstseinszustände auf Knopfdruck ansatzweise zu reproduzieren.
Ich habe zum Beispiel auch von Löwenohr eine "starke" Wirkung, wenn ich mich richtig bewusst darauf einlasse.
Ausgesetzt in der Salviawelt, bei mir habe ich nur meine Bong und ein Feuerzeug. Entitäten werden mich begleiten. Ich zeige Ihnen, wie man hier überlebt!
Antworten