Cannabiskakao bei Erkältung

Moderatoren: Zebra, Corto, syzygy

Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1344
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Cannabiskakao bei Erkältung

Beitrag von Herr von Böde » 9. Nov 2019, 14:56

In dem Temperaturbereich schwankt mein Ofen um fast 15 Grad.
Stellich ihn auf 90 Grad heizt der immer bis 105 Grad auf und kült dann wieder runter.
Mit meinem Ofen so exakt nicht zu machen.

krishna@

Beim Dabben hab ich ja wieder Qualm, Du hast ja miterlebt wie ich auf Qualm reagiere...
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
Leuchtkugel
Beiträge: 220
Registriert: 18. Sep 2017, 16:03

Re: Cannabiskakao bei Erkältung

Beitrag von Leuchtkugel » 9. Nov 2019, 15:55

Das ist egal, das macht jeder normale Ofen so und so genau muss das auch nicht sein.
Dazu kommt, unter der Alufolie wird es ja permanent heiß, da die Hitze nicht mehr so leicht entweichen kann, und auch die Schüssel hält die Temperatur in ihrem Innern zusätzlich stabil.
Das Aroma bleibt so natürlich auch erhalten. ^^
Das hat bisher immer geklappt und ich habe hier einen Ofen der bis zu 30″C in der Temperatur schwankt.

Die genau Zusammensetzung dieses decaboxylierungsprozesses besteht dabei aus 15min aufheizen des Materials und dann 90min decaboxylieren.
Den Rest macht die heiße Milch.
Benutzeravatar
Herr von Böde
Beiträge: 1344
Registriert: 18. Apr 2016, 00:33
Wohnort: Planet Earth (meist)

Re: Cannabiskakao bei Erkältung

Beitrag von Herr von Böde » 9. Nov 2019, 18:35

Ok, dann werd ich es beim nächsten mal erstmal wieder mit 1g (Krishna, Du verunsicherst mich...) versuchen und den Decaboxylierungsprozesses entsprechend verlängern.
Vielleicht machen da echt wenige Minuten (zwischen der 60sten und 90sten) schon einen erheblichen Unterschied.

Ich werd berichten :)
"Bildung muss immer darauf abzielen liebgewohnte Denkmuster zu erschüttern."
- Prof. Dr. Rainer Rothfuß
Benutzeravatar
harekrishnaharerama
Beiträge: 442
Registriert: 5. Nov 2018, 14:20
Wohnort: Berlin

Re: Cannabiskakao bei Erkältung

Beitrag von harekrishnaharerama » 10. Nov 2019, 00:18

Gestern habe ich ein Video geschaut, in dem eine Frau ihr CBD-Öl macht. Sie nutzt einen Reiskocher und kocht selbst das Öl noch eine Weile durch. Hat echt Stunden gebraucht und als ich schon gedacht haben, jetzt müsste es eigentlich genügen, hat sie noch weiter geköchelt, bis das Öl wie Sirup war.

Vielleicht auch auf nüchternen Magen vor dem Essen nehmen.
Benutzeravatar
syzygy
Beiträge: 2174
Registriert: 18. Jan 2014, 21:20

Re: Cannabiskakao bei Erkältung

Beitrag von syzygy » 10. Nov 2019, 12:50

Herr von Böde hat geschrieben:
1. Nov 2019, 18:15
Mich hatt immer immens irritiert das es immer heisst oral aufgenommen sei Cannabis stärker als geraucht.
Das würd ich unterschreiben. Kommt halt aber darauf an, wie es gelöst ist und wie/wann eingenommen.

Hatte mal Grüne Butter zu Keksen verarbeitet. Nach der Arbeit, dann direkt nen Keks gegessen auf nicht vollen Magen. Etwas Fitness gemacht, Duschen und so. Dann ca. gut 1 Stunde nach dem Keks Abendbrot gegessen... Gefolgt von einer starken und doch sehr angenehmen Wirkung.
"Um die Welt in einem Sandkorn zu sehn und den Himmel in einer wilden Blume, halte die Unendlichkeit auf deiner flachen Hand und die Stunde rückt in die Ewigkeit."
Antworten